Schola Cantorum Leipzig | Geschichte

Die Schola Cantorum Leipzig besteht in ihrer heutigen Form seit 1993. Damals ging sie aus dem ehemaligen Kinder- und Jugendchor der Stadt Leipzig hervor, der von seinem Musikalischen Leiter Reinhardt Syhre 1963 an der Leipziger Ernst-Schneller-Schule in Leipzig Marienbrunn gegründet wurde und und in den 70er und 80er Jahren unter anderem am Gewandhaus und der Oper seine Wirkungsstätte hatte. Im Folgenden erhalten Sie einen kurzen Überblick in die Geschichte der Chöre:

 
1963.......... Zwei Jahre nach dem Neubau wird an der Ernst-Schneller-Schule (heute Marienbrunner Grundschule) durch Reinhardt Syhre ein Schulchor gegründet. 
1965.......... Mangels genügend Kindern an der Leipziger Oper beginnt mit dem Haus am Augustusplatz eine langjährige Zusammenarbeit. Erstes Projekt ist die Mitwirkung an Giacomo Puccinis Oper "Tosca".
1967.......... Eine erste Konzertreise findet zu einem gemeinsamen Konzert mit dem Zentralen Kinder- und Jugendchores nach Berlin statt.
1969.......... Die ersten Produktionen beim Berliner Rundfunk, bei Radio DDR und dem Deutschen Fernsehfunk werden eingespielt.
1972.......... Der Chor wirkt an Silvester bei der Aufführung der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven im Leipziger Gewandhaus erstmals unter dem Namen Gewandhaus-Kinderchor mit.
1973.......... Auf Anregung von Gewandhauskapellmeister Prof. Kurt Masur wird aus dem Chor nun offiziell der Gewandhaus-Kinderchor mit den Leitern Werner Dienemann (Assistent des Opernchordirektors Andreas Pieske) und Reinhardt Syhre. Fortan wirkt der Chor zu beiden Seiten des Augustusplatzes.
1974.......... Im April gestaltet der Gewandhaus-Kinderchor zum ersten Mal für die Stadt Leipzig die heute zur Tradition gewordenen Schülerkonzerte.
1980.......... Meinungsverschiedenheiten zwischen Reinhardt Syhre und Kurt Masur über Schwerpunkte der Chorarbeit lassen die Zusammenarbeit mit der Oper Leipzig enden. Seit 1965 wirkten Mitglieder des Chores in knapp 20 Standardopern des Hauses mit. Die Nachfolge übernimmt die "Singschule des Kabinetts für Instrumentalerziehung der Stadt Leipzig" unter Chorleiterin Anne-Kristin Mai (heute: Kinderchor der Oper Leipzig). Das Leipziger Gewandhaus erhält indes zwei feste Chorleiterstellen. Neben Gewandhauschordirektor Georg Christoph Biller wird Wolfgang Dorschner Leiter des Kinderchores. Reinhardt Syhre muss zurücktreten und übernimmt den Nachwuchs.
1981.......... Mitwirkung am Eröffnungskonzert des Neuen Leipziger Gewandhauses am Augustusplatz im Oktober (u.a. mit Beethovens 9. Sinfonie und Thieles "Gesängen an die Sonne" unter Kurt Masur)
1982.......... Nach schwerwiegenden Meinungsverschiedenheiten zwischen Reinhardt Syhre und Kurt Masur wird das Ensemble als "Kinderchor der Stadt Leipzig" vom Rat der Stadt Leipzig mit Reinhardt Syhre als Leiter übernommen. Der 1978 gegründete zentrale Kinderchor der Stadt unter Ekkehard Schreiber wird neuer GewandhausKinderchor und bleibt es bis heute. ("Chortausch zu Leipzig")
1990.......... Nach der Wiedervereinigung erfolgt die Angliederung des Chores an das Schulverwaltungsamt Leipzig (heute: Amt für Jugend, Familie und Bildung) als "besondere pädagogische Einrichtung" unter dem Namen "Leipziger Kinder- und Jugendchor Schola Cantorum".
1992.......... Nach dem plötzlichen Tod Reinhardt Syhres im Herbst 1991, wird im Juni 1992 der Mecklenburger Chorleiter Eckhard Budrowitz als neuer Leiter des Ensembles in das Amt eingeführt.
1993.......... Im August beginnt die Umstrukturierung des Chores unter dem neuen Namen Kinder- und Jugendchor Schola Cantorum, zukünftig gibt es eine vokale Grundstufe, einen Kinderchor und einen Mädchenchor. Ein Förderverein wird unter dem Namen "Freundeskreis Schola Cantorum Leipzig e. V." gegründet.
1995.......... Im März erhalten die Chöre ihre neue Heimstätte an der Leipziger Petrischule (Südvorstadt); 1. Preis beim VIII. International Eisteddfod-Festival in Johannesburg/Südafrika; CD-Aufnahme "frofro" mit dem "Ensemble Ioculatores"
1996.......... Silbermedaille beim III. Internationalen Festival "Orlando di Lasso" in Rom/Italien; Frankreich und Ungarn; CD-Aufnahme "Deutsche Chormusik des 19. und 20. Jahrhunderts"
1997.......... Konzertreisen nach Tschechien und in die Vereinigten Staaten von Amerika; CD-Aufnahme "Wenn die Igel schlafen gehn"
1999.......... "The Golden Stamp" beim Tampere Chorfestival in Tampere/Finnland; Konzertreise nach Israel; Uraufführung "Sieben Zaubersprüche" von Wolfram Buchenberg
2001.......... Im Juni gibt der langjährige Leiter Eckhard Budrowitz sein Abschiedskonzert, im November wird der neue Chorleiter Martin Lehmann, ehemaliges Mitglied im Dresdner Kreuzchor und heute Leiter des Windsbacher Knabenchores, in das Amt des künstlerischen Direktors der Schola Cantorum Leipzig eingeführt.
2003.......... Die Schola Cantorum Leipzig bietet erstmalig Musikalische Früherziehung für Kinder ab 2½ Jahre an; Konzertreise nach England; 3. Preis beim internationalen Chorfestival in Maasmechelen/Belgien; 40-jähriges Bestehen der Schola Cantorum
2004.......... Der Frauenchor der Schola Cantorum Leipzig wird gegründet.
2005.......... CD-Aufnahme "Ein Kind geborn zu Bethlehem"; Im September übernimmt Philipp Amelung, ehemaliges Mitglied im Tölzer Knabenchor, die künstlerische Leitung des Chores, nachdem Martin Lehmann seine neue Stelle bei der Wuppertaler Kurrende antritt.
2005.......... Konzertreise nach Mallorca
2007.......... Es erfolgt die Umstrukturierung der Nachwuchs-Chöre in zwei Kinderchöre und Mädchenchor Vorklasse. Die Schola Cantorum besteht nun aus fünf Chorgruppen; Konzertreise nach Frankreich
2008.......... Konzertreise nach Italien
2009.......... 1. Preis beim 5. Sächsischen Chorwettbewerb in Bautzen, Konzertreise in die USA; Uraufführung "Antiphons of the Angels" von Randall Svane
2010.......... Konzertreise nach Südtirol; 5. Platz beim 8. Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund
2011.......... Im April wird Philipp Amelung Universitätsmusikdirektor der Eberhard Karls Universität Tübingen und gibt im Juli sein Abschiedskonzert mit den Chören. Neuer künstlerischer Leiter wird der Leipziger Chorleiter und Kirchenmusiker Marcus Friedrich.
2012.......... Wiederaufnahme und Ausbau der Musikalischen Früherziehung
2013.......... Instrumentalunterricht ergänzt das musikalische Angebot; die Schola Cantorum Leipzig feiert mit vielfältigen Veranstaltungen ihr 50-jähriges Bestehen
2014.......... Kooperation mit der Anna-Magdalena-Bach-Schule sowie der Kita UniKids Leipzig, Konzertreise nach Süddeutschland - Begegnungskonzert mit dem Ulmer Spatzenchor; über 100 Kinder besuchen die Kurse in musikalischer Früherziehung; erstmals wird Unterricht in "Bewegung & Tanz" angeboten
2015.......... Der Kammerchor ergänzt als gemischstimmiges Ensemble das Chorangebot und bietet damit Jungen aus dem Kinderchor eine musikalische Perspektive, Konzertreise des Mädchenchores in den Harz, Musikalische Umrahmung des Deutschen Fürsorgetages mit Bundeskanzlerin Angela Merkel
2016.......... Nach über zweijähriger Vorbereitungszeit erfolgt der Standortwechsel an die Anna-Magdalena-Bach-Schule im Leipziger Zentrum; Konzertreise des Mädchenchores nach Frankreich; Begegnungskonzerte mit den Regensburger Domspatzen, den Dresdner Kapellknaben, den Würzburger Domsingknaben, dem Mädchenchor am Kölner Dom und der Mädchenkantorei am Paderborner Dom im Rahmen des Katholikentages in Leipzig; Kooperation mit der Bachakademie Leipzig; die Vorschulchöre werden der Arbeit in den Spatzenchören vorgeschaltet
  Die Schola Cantorum Leipzig hat heute über 300 Mitglieder in allen musikalischen Gruppen. Die Chöre gestalten jährlich über 40 Konzerte vor insgesamt mehr als 10.000 Zuhörern in Leipzig und zum Teil weit darüber hinaus.
   
 

Eine vollständige, ausführliche und reich bebilderte Chronik können Sie in Form der Festschrift anlässlich 50 Jahre Schola Cantorum Leipzig (2013) zum Preis von 9,50 € über das Chorbüro beziehen.