skip to Main Content

Kontakt

E-Mail: info@schola-cantorum.de
Telefon: (0341) 213-2116
Addresse: Manetstraße 8, 04109 Leipzig

Sprechzeiten des Chorbüros

dienstags von 14 bis 18 Uhr
mittwochs von 14 bis 16 Uhr
donnerstags von 14 bis 20 Uhr
sowie nach vorheriger Vereinbarung

Unser Standort

Eine Gans überquert Eine Straße

Von Frühlingsboten und Kücheninstrumenten

  • Zusammenfassung der Unterrichtseinheit

    Für diese Stunde braucht Ihr wache Augen und Ohren! Ihr könnt einer kleinen Bohne beim Wachsen zuschauen und selbst eine Blume zaubern. Ein Klangrätsel wartet darauf, von Euch gelöst zu werden. Mit Sascha könnt Ihr einen lustigen Tanz wagen und am Ende liest Annette für Euch das Märchen von der “Goldenen Gans”.

  • Altersempfehlung & benötigte Zeit

    Die Unterrichtseinheit ist geeignet für Mädchen und Jungen (mit oder ohne Geschwister) im Alter von drei bis fünf Jahren und mindestens ein Elternteil. Die Einheit dauert etwa 30 Minuten. Die tatsächliche Länge kann je nach vorhandenem Zeitkontingent variiert werden.

  • Benötigtes Material, technisches Equipment & Vorbereitung

    Für die Unterrichtseinheit ist ein PC (mit Lautsprechern) oder Tablet sowie eine Internetverbindung nötig. Für das Gestalten des Gedichts legt Euch zwei farbige Tücher (oder Papierservietten) bereit – daraus soll später eine Blüte werden. Für den Tanz braucht Ihr ein wenig Platz.

  • Wer hat's gemacht?

    Diese Musikstunde wurde mit ♥ für Euch zusammengestellt von Beatrix. (Teresa und Marcus haben wieder mal ein klein wenig mitgeholfen.) Beatrix unterrichtet an der Schola Cantorum Leipzig seit vielen Jahren Musikalische Früherziehung für Kinder im Alter zwischen drei und fünf Jahren.

Sitzt Ihr auch bequem? Prima! Dann kann's ja losgehen.

  • 1. Begrüßung: Gemeinsam singen

    Schön, dass Ihr wieder mit dabei seid! Lasst uns gleich loslegen und mit einem kurzen Lied beginnen: Der Text geht so: “Die Musik soll beginnen mit fröhlichem Singen und heiterem Klang: Jetzt – fängt’s – an!” Stimmt Ihr mit ein?

     

  • 2. Beobachten und Staunen

    Überall fängt die Natur zu grünen und zu blühen an – überall regt sich neues Leben. Hier ein paar Tulpen und Veilchen – dort ein Haselnussstrauch, woanders ein Kirschbaum in voller Pracht. Vielleicht habt Ihr selber schon einige Samenkörner ausgesät und wartet nun ungeduldig auf die ersten kleinen Triebe. Aber habt Ihr Euch schon mal gefragt, wie so ein Samen unter der Erde zu wachsen beginnt? Wie sich die ersten kleinen Wurzeln bilden, bis er irgendwann das Köpfchen aus der Erde steckt? Schaut doch dieser kleinen Bohne mal beim Wachsen zu!

     

  • 3. Hier ist Fantasie gefragt: Blütenzauber

    Toll, wie so ein unscheinbares Samenkorn zu wachsen beginnt und sich auf das große Blühen vorbereitet. Aber nun seid Ihr dran! Wir lassen uns nun ganz einfach mit unseren Händen und zwei kleinen Tüchern (oder Papierservietten) eine eigene Blume wachsen. In unserem kleinen Video machen wir es einmal vor, dann könnt Ihr es nach- und mitmachen. Der Text geht so: Ein Samenkorn wohnt in der Erde und wartet, dass es Frühling werde. Es wächst ganz langsam, Stück für Stück. Die Blüte hält es noch zurück. Es braucht ein wenig Sonnenschein, auch etwas Regen wäre fein. Dann springt die Knospe plötzlich auf. Mit Freude schauen wir darauf!

     

  • 4. Rätselecke: Was klingt denn da?

    Jetzt haben wir für Euch ein Klangrätsel vorbereitet. Dazu gibt’s ein Gedicht mit Klängen und Geräuschen. Vielleicht kommen Euch einige davon vertraut vor? Denn man kann sie mit Gegenständen erzeugen, die wir alle in unserer Küche finden können. Könnt Ihr erraten, um welche Gegenstände es sich handelt? Viel Glück!

     

     

    Wieviel verschiedene Gegenstände habt Ihr gezählt? Richtig, es müssen sieben verschiedene Klänge sein! Bevor wir die Lösungen verraten, haben wir alle “Kücheninstrumente” für Euch fotografiert. Nur die Reihenfolge ist ein wenig durcheinander geraten. Vielleicht hört Ihr das Rätsel einfach noch einmal an. Könnt Ihr die verschiedenen Klänge den Fotos zuordnen?

     

     

    Alles erraten, ja? Super! Hier also die Auflösung: Holz auf Holz (z.B. Backpinsel und Stuhl) • Besteck • Geschirrtuch • Backblech • Saftglas • Plastikverpackung • Gewürze in der Dose

  • 5. Bewegung tut gut

    Nachdem Ihr so fleißig geschaut und gehört habt, brauchen wir mal wieder etwas Bewegung. Wollen wir jetzt ein kleines Tänzchen wagen? Wer hat Lust? Die Schritte sind ganz leicht zu lernen. Ihr benötigt nur etwas Platz und unser Video mit der Musik und der tanzenden Bea! “Ras, dwa, tri…!” (Das ist russisch und heißt nichts Anderes als “eins, zwei, drei”.) Musik ab!

     

  • 6. Zu Besuch im Märchenland

    Habt Ihr Euch ordentlich bewegt? Sehr gut. Dann haben wir uns jetzt wieder eine kleine Verschnaufpause verdient. Macht es Euch gemütlich und kuschelt Euch in ein paar Kissen oder eine Decke und lauscht der Geschichte von der “Goldenen Gans”. Gelesen für Euch von Annette aus dem Chorbüro.

     

  • 7. Verabschiedung: Gemeinsam singen

    Und schon sind wieder wieder mal am Ende angekommen. Bleibt noch kurz Zeit für unser Schlusslied! Erinnert Ihr Euch? Dann könnt Ihr gleich mit einstimmen. Der Text geht so: Die Musik ist zu Ende, wir reichen die Hände. Wir müssen jetzt geh’n: Auf – wie – der – sehn!

     

Interessante Links zum Thema

  • Wie man sich eine Blumenwiese mit Gabeln selbst drucken kann, wird auf der Seite bastelnmitkids.de erklärt.
  • Wie man sich verschiedene Instrumente aus Materialien bastelt, die jeder zu Hause hat, erfahrt Ihr auf schaeresteipapier.ch.
  • Auch zu viel Toilettenpapier zu Hause? Auf der Seite farbkekse.de, erfahrt Ihr, wie man mit Klopapierrollen Schmetterlinge gestaltet.
Back To Top
×Close search
Search