Heike Lorenz (Portraitfoto)

Heike Lorenz

Musikpädagogin

Musik berührt Men­schen tief in ihrer See­le und ver­mag Wun­der zu vollbringen.

Hei­ke Lorenz ist Jahr­gang 1965 und wuchs in Leip­zig auf. Sie ist Sozi­al­päd­ago­gin und seit 34 Jah­ren im Vor­schul­be­reich tätig. Geprägt durch ihre eige­ne Bio­gra­fie und die lang­jäh­ri­ge Berufs­er­fah­rung ist es ihr ein wich­ti­ges Anlie­gen, mit Men­schen musi­ka­li­sche Begeg­nun­gen zu erle­ben. Als Kind lern­te sie zunächst an der Musik­schu­le Leip­zig Man­do­li­ne, spä­ter Gitar­re spie­len, erhielt Unter­richt in Musik­leh­re und Gemeinschaftsmusizieren.

Bereits in der Aus­bil­dung als Erzie­he­rin, damals Kin­der­gärt­ne­rin, kris­tal­li­sier­ten sich ihre Stär­ken im musi­ka­li­schen Bereich her­aus. 1993 erhielt sie die "Qua­li­fi­ka­ti­on für Rhyth­mi­sche Erzie­hung". Als Grün­dungs­mit­glied im Lan­des­ver­band Rhyth­mi­sche Erzie­hung Sach­sen ist sie an der wei­te­ren Ver­brei­tung der Rhyth­mik betei­ligt und gibt ihre Erfah­run­gen inzwi­schen in Wei­ter­bil­dun­gen an ande­re Päd­ago­gen und The­ra­peu­ten wei­ter. Es ist ihr ein gro­ßes Bedürf­nis, auch sich selbst stän­dig neu­en Input zu holen. Als wert­vol­len Leh­rer hat sie hier­bei Rolf Gril­lo vom Insti­tut Rhyth­mik & Per­cus­sion in Frei­burg entdeckt.

Hei­ke Lorenz singt im "Leip­zig Gos­pel Choir" und lernt seit eini­gen Jah­ren Kla­vier spie­len. 2014 wid­me­te sie sich in ihrer Bache­lor­ar­beit dem The­ma "Musik in der sozia­len Arbeit" und beleuch­te­te die Viel­fäl­tig­keit und zen­tra­le Bedeu­tung musi­ka­li­scher Bil­dungs­pro­zes­se für den Men­schen unter wis­sen­schaft­li­chem Aspekt. Vor allem in der frü­hen Kind­heit sind Bewe­gung und ele­men­ta­re kör­per­na­he Erfah­run­gen för­der­lich für alle Entwicklungsbereiche.

Beson­de­re Freu­de berei­tet es Hei­ke Lorenz, die Ele­men­te Musik, Bewe­gung und Spra­che zu ver­bin­den, gemein­sa­me musi­ka­lisch-rhyth­mi­sche Pro­jek­te zu ent­wi­ckeln und die­se zur Auf­füh­rung zu brin­gen. Ent­stan­den sind in den letz­ten Jah­ren unter ande­rem "Kar­ne­val der Tie­re", "Zir­kus", "Die Zau­ber­schu­le", "Die klei­ne Fee" (Pro­jekt zur Bil­der­bu­cherzäh­lung), "Die dum­me Augus­ti­ne", "Rhyth­mik mit Wal­nüs­sen" und "Ker­zen­tanz zur Weihnachtszeit".

Für Hei­ke Lorenz gibt es nie­man­den, der unmu­si­ka­lisch ist oder nicht sin­gen kann. Das Sprich­wort "Wenn Du spre­chen kannst, kannst Du sin­gen – wenn Du gehen kannst, kannst Du tan­zen" ist Grund­la­ge ihrer Arbeit. Musik berührt Men­schen tief in ihrer See­le und ver­mag Wun­der zu voll­brin­gen. Die Freu­de am gemein­sa­men Tun steht an ers­ter Stel­le, dann kön­nen wir uns selbst und ande­ren Men­schen begegnen.

Stand: März 2018
Foto: Eric Kemnitz