Marcus Friedrich (Portraitfoto)

Marcus Friedrich

künstlerischer Leiter

Mar­cus Fried­rich stu­dier­te Kir­chen­mu­sik sowie Chor- und Orches­ter­lei­tung bei Tho­mas­kan­tor Georg Chris­toph Bil­ler (Chor­lei­tung), Hel­ge­hei­de Schmidt (Kla­vier), Hel­mut Weese (Kor­re­pe­ti­ti­on) und Alex­an­der Vit­lin (Orches­ter­lei­tung) an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter "Felix Men­dels­sohn Bar­thol­dy" in Leip­zig. Noch wäh­rend des Stu­di­ums wur­de ihm das Amt des Kan­tors und Orga­nis­ten an der Stadt­kir­che zu Naun­hof über­tra­gen, wo neben der Ent­wick­lung einer viel­fäl­ti­gen Kon­zert­tra­di­ti­on bis 2011 auch die auf­wen­di­ge Restau­rie­rung der his­to­ri­schen Lade­gast­or­gel rea­li­siert wer­den konn­te. Im Früh­jahr 2011 wur­de er zum künst­le­ri­schen Lei­ter der Scho­la Can­torum Leip­zig gewählt. Seit­her ist er gemein­sam mit einem Team aus knapp 30 pro­fes­sio­nel­len Musikpädagog:innen für die Aus­bil­dung von mehr als 300 Kin­dern, Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen ver­ant­wort­lich. Mit den ver­schie­de­nen Chor­for­ma­tio­nen ist er in viel­fäl­ti­gen Kon­zert­for­ma­ten im Kul­tur­le­ben der Stadt Leip­zig und weit dar­über hin­aus präsent. 

Bis ins Jahr 2015 war Mar­cus Fried­rich künst­le­ri­scher Lei­ter des Lan­des­ju­gend­cho­res Sach­sen. Bereits unmit­tel­bar nach sei­ner Grün­dung im Herbst 2008 wur­de dem Ensem­ble durch die Pres­se "ein­zig­ar­ti­ger und unver­wech­sel­ba­rer Klang­sinn" attes­tiert. Dar­über hin­aus war Fried­rich von 2012 bis 2018 als künst­le­ri­scher Lei­ter des kam­mer­cho­res can­ta­mus dres­den mit dem Schwer­punkt auf geist­li­cher A‑cap­pel­la-Musik der Renais­sance bis zur Gegen­wart deutsch­land­weit in Kon­zer­ten zu erle­ben. Unter sei­ner Lei­tung lob­te die Pres­se immer wie­der ein­hel­lig "Into­na­ti­ons­si­cher­heit, Klang­bril­lanz, hohe Text­ver­ständ­lich­keit sowie das gro­ße Spek­trum dyna­mi­scher und ago­gi­scher Aus­drucks­mit­tel" – "Chor­ge­sang auf höchs­tem Niveau".

Mar­cus Fried­rich ist Mit­glied meh­re­rer pro­fes­sio­nel­ler Ensem­bles, dar­un­ter der Cham­ber Choir of Euro­pe und der World Choir for Peace, und war neben Ver­pflich­tun­gen als Kir­chen­mu­si­ker, Chor­di­ri­gent, Kor­re­pe­ti­tor und Sän­ger auch als Dozent in Work­shops sowie als Jury­mit­glied bei Wett­be­wer­ben tätig. Kon­zer­te führ­ten ihn zu Musik­fes­ti­vals wie dem Leip­zi­ger Bach­fest, dem MDR-Musik­som­mer oder dem Fes­ti­val Euro­päi­sche Kir­chen­mu­sik Schwä­bisch Gmünd sowie in die Tho­mas­kir­che und das Gewand­haus in Leip­zig, in die Dresd­ner Kreuz­kir­che, das Kon­zert­haus Ber­lin, in die Meis­ter­sin­ger­hal­le Nürn­berg, die Köl­ner und Münch­ner Phil­har­mo­nie sowie in vie­le Regio­nen Deutsch­lands und ins euro­päi­sche Aus­land, unter ande­rem nach Frank­reich, Ita­li­en, Öster­reich, Polen und Russ­land. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.marcusfriedrich.de

Stand: Oktober 2018
Foto: Grit Hartung