skip to Main Content

Kontakt

E-Mail: info@schola-cantorum.de
Telefon: (0341) 213-2116
Addresse: Manetstraße 8, 04109 Leipzig

Sprechzeiten des Chorbüros

dienstags von 14 bis 18 Uhr
mittwochs von 14 bis 16 Uhr
donnerstags von 14 bis 20 Uhr
sowie nach vorheriger Vereinbarung

Unser Standort

Schola Cantorum Leipzig | Musikalische Früherziehung
Schola Cantorum Leipzig | Musikalische Früherziehung
Schola Cantorum Leipzig | Vorschulchöre
Schola Cantorum Leipzig | Musikalische Früherziehung
Schola Cantorum Leipzig | Vorschulchöre
Schola Cantorum Leipzig | Musikalische Früherziehung
Schola Cantorum Leipzig | Musikalische Früherziehung
Schola Cantorum Leipzig | Musikalische Früherziehung
Schola Cantorum Leipzig | Musikalische Früherziehung
Schola Cantorum Leipzig | Große Musik Für Kleine Ohren
Schola Cantorum Leipzig | Musikalische FrüherziehungSchola Cantorum Leipzig | VorschulchöreSchola Cantorum Leipzig | Musikalische FrüherziehungSchola Cantorum Leipzig | VorschulchöreSchola Cantorum Leipzig | Musikalische FrüherziehungSchola Cantorum Leipzig | Musikalische FrüherziehungSchola Cantorum Leipzig | Musikalische FrüherziehungSchola Cantorum Leipzig | Musikalische FrüherziehungSchola Cantorum Leipzig | Große Musik Für Kleine Ohren

Musikalische Früherziehung und Frühförderung

Weit über 130 Mädchen und Jungen besuchen derzeit die Kurse der Musikalischen Früherziehung sowie die Vorschulchöre an der Schola Cantorum Leipzig. Die musikalische Früherziehung bietet Kindern im Alter ab zwei Jahren die Möglichkeit, sich spielerisch mit den elementaren Formen des Singens und Musizierens vertraut zu machen. Sie dient in erster Linie der Entwicklung von Persönlichkeit, Musikalität und Kreativität als auch wichtiger sozialer Kompetenzen. Die Musikalische Früherziehung kann sich zudem auf Spracherwerb und Entwicklung von Feinmotorik positiv auswirken.

Genau das, wonach Sie gesucht haben? Wunderbar! Bitte nehmen Sie sich im Interesse Ihres Kindes trotzdem fünf Minuten Zeit, um sich auf dieser Seite über Unterrichtsinhalte und -ziele zu informieren, bevor Sie uns eine Anmeldung übermitteln!

Die Stimme ist unser wichtigstes und erstes Instrument und ein wesentliches Ausdrucksmittel des Menschen. Wir singen sowohl alte als auch neue Kinder- und Tanzlieder, sprechen und gestalten kindgemäße Verse und Geschichten. Wir entdecken den Tonraum und entwickeln eine Tonraumvorstellung. Damit eng verbunden ist das…

Wir lernen Klänge und Instrumente zu unterscheiden: laut oder leise, hoch oder tief, schnell oder langsam. Wir lernen hinzuhören genauso wie – in unseren Zeiten wichtiger denn je – aufeinander und zuzuhören.

…machen Spaß und bringen Freu(n)de! Wir machen Raumerfahrungen, nehmen beim Tanzen Kontakt zum Partner und zur Gruppe auf, lernen uns unter- und einzuordnen und setzen Musik in Bewegung um. Mit Hilfe der Rhythmussprache lernen wir rhythmische Bausteine kennen und übertragen sie auf die Instrumente unseres Körpers und das…

Wir lernen elementare Formen der Liedbegleitung kennen, entdecken und erfahren verschiedene Spielweisen und informieren uns über die Art der Tonerzeugung, die Materialien sowie die Klangeigenschaften und basteln eigene Instrumente.

Mit allen Sinnen durch das Jahr

Die Musikalische Früherziehung setzt auf alle Sinne: Beim Singen traditioneller Kinderlieder werden sprachliche Fähigkeiten gefördert. Der Umgang mit Klanghölzern, Trommeln, Xylophonen, Glöckchen oder bunten Seidentüchern fördert sowohl die Feinmotorik als auch Rhythmusgefühl, Musikalität, Körperwahrnehmung und Konzentration der Zwei- bis Fünfjährigen.

Thematisch widmen sich die Kurse unter anderem dem Lauf der Jahreszeiten oder speziellen Festtagen mit ihren jeweiligen Besonderheiten. Kreatives Gestalten, Basteln oder Malen ist häufiger Bestandteil des Unterrichts. Auch die ein oder andere Exkursion, beispielsweise ins Museum für Musikinstrumente, das Bachmuseum sowie das Mendelssohn-Haus, oder auch Besuche von professionellen Orchestermusikern mit ihren Instrumenten ergänzen die Arbeit.

Alle teilnehmenden Mädchen und Jungen erhalten am Ende eines jeden Semesters ein Zertifikat, das die erfolgreiche Teilnahme an der Musikalischen Früherziehung der Schola Cantorum Leipzig im entsprechenden Semester bestätigt.

Besondere musikalische Angebote

Nach einem vielerorts in der Musikalischen Früherziehung praktizierten Modell, veranstaltet die Schola Cantorum Leipzig in jedem Semester ein besonderes Konzert speziell für die Kinder aus den Kursen der Musikalischen Früherziehung und deren Eltern. Die Mädchen und Jungen kommen bei “Großer Musik für kleine Ohren” an wechselnden Orten ganz bewusst mit klassischer Musik in Berührung, erleben die Musik ganz nah bei den ausführenden Profimusikern und dürfen ihren Emotionen freien Lauf lassen: Mitklatschen, mitsingen oder mittanzen ist ausdrücklich erlaubt! Nur die Erwachsenen sollen sich verhalten, wie es in einem Konzertsaal üblich ist – ganz leise eben – pssssssst!

Daneben gibt es spannende Einblicke in die Welt der Musikinstrumente. “Früh übt sich” auf diese Weise, was später mal ein großer Konzertbesucher werden möchte! Den nächsten Termin für “Große Musik für kleine Ohren” entnehmen Sie bitte unserem Veranstaltungskalender.

Im Jahr 2017 haben wir das Angebot der Musikalischen Früherziehung um einen generationsübergreifenden Kurs erweitert, bei dem das Weitergeben des traditionellen, deutschen Volks- und Kinderliedschatzes an Mädchen und Jungen im Mittelpunkt steht. Dabei singen und musizieren Leipziger Bürger, Eltern oder Großeltern, gemeinsam mit Kindern oder Enkeln zwischen 3 und 5 Jahren.

Der Mehrwert: Die teilnehmenden Mädchen und Jungen erfahren das Singen als etwas ganz Alltägliches, weil “die Großen” es ihnen vormachen. Darüber hinaus kann sofort und ohne jeden Aufwand zu Hause weitergesungen werden, denn bereits im späten 18. Jahrhundert wusste der Schriftsteller und Dichter Johann Gottfried Seume:

Wo man singet, laß dich ruhig nieder, ohne Furcht, was man im Lande glaubt; wo man singet, wird kein Mensch beraubt; Bösewichter haben keine Lieder.

Die Volkslieder-Sammlung des Carus-Verlages ermöglicht einen neuen, unverfälschten Blick auf die Schönheit der Melodien und die Poesie der alten Kinder- und Volksliedtexte und ist damit für den Kurs eine wunderbare Grundlage. Die Auswahl von knapp 80 deutschsprachigen Volksliedern enthält bekannte Klassiker wie “Der Mai ist gekommen”, “Die Gedanken sind frei” oder “Das Wandern ist des Müllers Lust” und viele mehr. Daneben gibt es über sechzig Kinderlieder wieder (neu) zu entdecken, angefangen von “Die Blümelein, sie schlafen”, über “Dornröschen” bis hin zu den “fleißigen Handwerken”!

Oben drauf erleben Kinder, Eltern und Großeltern miteinander in den Kursen oft unbewusst, was man neudeutsch heute “Quality time” nennt: Gemeinsam verbrachte Zeit, ohne Termindruck, mobile Endgeräte oder mediale Berieselung. Empfehlenswert!

Volksliederlust … Singen sollen alle, Eltern mit Kindern, Kultur als Teil des Lebens.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Hören bereits für Säuglinge eine ganz entscheidende Rolle spielt. Sie erkennen die beruhigende Stimme der Mutter und noch lange, bevor sie die Welt optisch entdecken, sind sie durch das Gehör mit ihr verbunden. Etwa ab der 20. Schwangerschaftswoche ist das Innenohr komplett ausgebildet und kann somit Töne wie den Herzschlag oder die Stimme der Mutter wahrnehmen. Auch in den ersten Lebenswochen und -monaten hat Gesang nachweislich eine beruhigende Wirkung auf Säuglinge und verstärkt die Beziehung zwischen Mutter und Kind. Babys lieben es, wenn ihnen vorgesungen wird. Viele Experten empfehlen deshalb Gute-Nacht-Lieder als Teil des allabendlichen Einschlaf-Rituals. Und Gesang macht nicht nur den Nachwuchs glücklich: Das beim Singen vom Körper ausgeschüttete Hormon Oxytocin löst Stress, ist wirksam gegen Ängstlichkeit und trägt daher auch zum Wohlbefinden von werdenden Müttern bei.

Seit 2018 bieten wir daher einen Kurs speziell für werdende Mütter an, die in insgesamt acht Kursstunden unter professioneller Anleitung, mit gezielten Atem- und Stimmübungen Vertrauen zur eigenen Stimme aufbauen möchten. Daneben steht das Einstudieren der schönsten deutschen Wiegenlieder wie “Die Blümelein, sie schlafen”, “Weißt du, wieviel Sternlein stehen” oder “Guten Abend, gut‘ Nacht” im Mittelpunkt des Kurses. Die Wiegenlied-Sammlung des Carus-Verlages bietet dafür eine wunderbare Grundlage. Schließlich sollen im Verlauf des Kurses alle Teilnehmerinnen ihr persönliches Lieblings-Wiegenlied für sich und den neuen Erdenbürger mit “nach Hause nehmen”.

Dieses Buch ist so traumhaft, dass man nur noch singen und summen will vor Glück.

Die “Fête de la Musique” (französisch für „Fest der Musik“) ist eine Veranstaltung, bei der Amateur- und Berufsmusiker im öffentlichen Raum, auf Plätzen oder in Parks honorarfrei auftreten. Ob drinnen oder draußen, alle Stilrichtungen und Schwierigkeitsgrade sind vertreten, die Konzerte sind kostenlos und für alle zugänglich.

Die “Fête de la Musique” findet in jedem Jahr traditionell am 21. Juni, dem kalendarischen Sommeranfang, statt – in mehr als 540 Städten weltweit, davon über 300 Städte in Europa, darunter natürlich auch Leipzig. Die Schola Cantorum feiert die “Fête de la Musique” an jedem 21. Juni im Garten des Leipziger Mendelssohn-Hauses als großen, sommerlichen Semesterabschluss der Musikalischen Früherziehung mit allen teilnehmenden Kindern, Eltern, Großeltern, Gästen und natürlich – wie könnte es anders sein – mit viel Musik (Foto: Juni 2018). Weitere Informationen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.

Singen verbindet – über alle Unterschiede hinweg, etwa kulturelle Herkunft, Bildungsstand, Alter oder Religion. Musik bringt Menschen einander näher, überwindet Grenzen wie Sprachbarrieren und schafft beiderseitiges Vertrauen.

Die Musikalische Früherziehung bietet die Möglichkeit, dass sich Kinder unterschiedlicher Nationen völlig unvoreingenommen begegnen, damit Angst vor Fremdem oder Unbekanntem erst gar nicht entsteht. Die Schola Cantorum Leipzig stellt daher unbürokratisch einzelne Kursplätze der Musikalischen Früherziehung geflüchteten Familien und deren Kindern zur Verfügung. Sie haben selbst Interesse oder Ihnen fällt da sofort jemand ein? Dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf!

Wir machen mit: https://integration.miz.org

Kurzinfos

Unterrichtsform:
wöchentlicher Unterricht im Semesterbetrieb (März bis Juli bzw. September bis Januar)

In den Schulferien und an gesetzlichen Feiertagen ist unterrichtsfrei.

Altersempfehlung:
2 bis 5 Jahre

Ab einem Alter von sechs Jahren können musisch begabte Kinder in einem unserer Spatzenchöre weitersingen.

Dozentinnen:
Martha Kindermann,
Beatrix Klaußner,
Meta-Elisabeth Kuritz,
Heike Lorenz

Weiterführende Links:
» Wissenswertes für Eltern
» Kinder fördern mit Musik
» “Ist doch Standard!”
» Warum Musik machen?

Bildungspaket

Informationen zu “Bildung und Teilhabe” finden Sie auf den Internetseiten der Stadt Leipzig. Zudem berät Sie dazu der für Sie zuständige Kundenberater ihres Jobcenters.

Leipzig-Pass

Informationen zu Beantragung und Ermäßigungen des Leipzig-Passes finden Sie auf den Internetseiten der Stadt Leipzig.

Downloads

Aktuelles Kursangebot

In der nachfolgenden Übersicht erhalten Sie einen Überblick über das aktuelle Kursangebot der Musikalischen Früherziehung. Klicken Sie einfach auf einen der Tabs, um die Kursinformationen abzurufen.

Musikalische Früherziehung

Kursnummer: 1 – Eltern-Kind-Kurs

Kurszeit: montags, 15.15-16.00 Uhr

Altersempfehlung: 2 Jahre in Begleitung eines Elternteils

Freie Kursplätze: folgt

Dozentin: Martha Kindermann

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 9. September, 16. September, 23. September, 30. September, 7. Oktober, 28. Oktober, 4. November, 11. November, 18. November, 25. November, 2. Dezember, 9. Dezember, 16. Dezember, 6. Januar, 13. Januar, 20. Januar, 27. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 Uhr und 16:30 Uhr  [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 18

Kosten: 90,00 € (Leipzig-Pass: 45,00 €)

Musikalische Früherziehung

Kursnummer: 2

Kurszeit: montags, 16.10-16.55 Uhr

Altersempfehlung: 3-4 Jahre

Freie Kursplätze: 0

Dozentin: Martha Kindermann

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 9. September, 16. September, 23. September, 30. September, 7. Oktober, 28. Oktober, 4. November, 11. November, 18. November, 25. November, 2. Dezember, 9. Dezember, 16. Dezember, 6. Januar, 13. Januar, 20. Januar, 27. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 Uhr und 16:30 Uhr  [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 18

Kosten: 90,00 € (Leipzig-Pass: 45,00 €)

Musikalische Früherziehung

Kursnummer: 3

Kurszeit: montags, 17.00-17.45 Uhr

Altersempfehlung: 3-4 Jahre

Freie Kursplätze: 0

Dozentin: Martha Kindermann

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 9. September, 16. September, 23. September, 30. September, 7. Oktober, 28. Oktober, 4. November, 11. November, 18. November, 25. November, 2. Dezember, 9. Dezember, 16. Dezember, 6. Januar, 13. Januar, 20. Januar, 27. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 Uhr und 16:30 Uhr  [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 18

Kosten: 90,00 € (Leipzig-Pass: 45,00 €)

Vorschulchöre

Kursnummer: 4 – Vorschulchöre

Kurszeit: montags, 17.15-18.00 Uhr

Altersempfehlung: 5 Jahre

Freie Kursplätze: 0

Dozentin: Lissa Meybohm

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 9. September, 16. September, 23. September, 30. September, 7. Oktober, 28. Oktober, 4. November, 11. November, 18. November, 25. November, 2. Dezember, 9. Dezember, 16. Dezember, 6. Januar, 13. Januar, 20. Januar, 27. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Auftritt: Samstag, 30. November 2019, 18:00 Uhr, Museum der bildenden Künste [Infos?]

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 und 16:30 Uhr [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 19

Kosten: 95,00 € (Leipzig-Pass: 47,50 €)

Musikalische Früherziehung

Kursnummer: 5

Kurszeit: dienstags, 15.45-16.30 Uhr

Altersempfehlung: 3-4 Jahre

Freie Kursplätze: 0

Dozentin: Beatrix Klaußner

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 10. September, 17. September, 24. September, 1. Oktober, 8. Oktober, 29. Oktober, 5. November, 12. November, 19. November, 26. November, 3. Dezember, 17. Dezember, 7. Januar, 14. Januar, 21. Januar, 28. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 und 16:30 Uhr [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 17

Kosten: 85,00 € (Leipzig-Pass: 42,50 €)

Musikalische Früherziehung

Kursnummer: 6

Kurszeit: dienstags, 16.40-17.25 Uhr

Altersempfehlung: 3-4 Jahre

Freie Kursplätze: 0

Dozentin: Beatrix Klaußner

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 10. September, 17. September, 24. September, 1. Oktober, 8. Oktober, 29. Oktober, 5. November, 12. November, 19. November, 26. November, 3. Dezember, 17. Dezember, 7. Januar, 14. Januar, 21. Januar, 28. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 und 16:30 Uhr [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 17

Kosten: 85,00 € (Leipzig-Pass: 42,50 €)

Die schönsten deutschen Wiegenlieder

Kursnummer: 7 – Wiegenlieder

Kurszeit: dienstags, 18.00-18.45 Uhr

Altersempfehlung: werdende Mütter

Freie Kursplätze: folgt

Dozentin: folgt

Kurstermine: Bitte melden Sie sich bei Interesse im Chorbüro! Der Kurs findet bei mindestens fünf angemeldeten Teilnehmerinnen statt.

Unterrichtseinheiten: 8

Kosten: 40,00 € (Leipzig-Pass: 20,00 €)

Musikalische Früherziehung

Kursnummer: 8

Kurszeit: mittwochs, 16.10-16.55 Uhr

Altersempfehlung: 3-4 Jahre

Freie Kursplätze: 0

Dozentin: Martha Kindermann

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 11. September, 18. September, 25. September, 2. Oktober, 9. Oktober, 30. Oktober, 6. November, 13. November, 27. November, 4. Dezember, 11. Dezember, 18. Dezember, 8. Januar, 15. Januar, 22. Januar, 29. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 und 16:30 Uhr [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 17

Kosten: 85,00 € (Leipzig-Pass: 42,50 €)

Musikalische Früherziehung

Kursnummer: 9

Kurszeit: mittwochs, 17.00-17.45 Uhr

Altersempfehlung: 3-4 Jahre

Freie Kursplätze: 0

Dozentin: Martha Kindermann

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 11. September, 18. September, 25. September, 2. Oktober, 9. Oktober, 30. Oktober, 6. November, 13. November, 27. November, 4. Dezember, 11. Dezember, 18. Dezember, 8. Januar, 15. Januar, 22. Januar, 29. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 und 16:30 Uhr [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 17

Kosten: 85,00 € (Leipzig-Pass: 42,50 €)

Vorschulchöre

Kursnummer: 10 – Vorschulchöre

Kurszeit: donnerstags, 17.15-18.00 Uhr

Altersempfehlung: 5 Jahre

Freie Kursplätze: folgt

Dozentin: Meta Elisabeth Kuritz

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 12. September, 19. September, 26. September, 10. Oktober, 7. November, 14. November, 21. November, 28. November, 5. Dezember, 12. Dezember, 19. Dezember, 9. Januar, 16. Januar, 23. Januar, 30. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Auftritt: Samstag, 30. November 2019, 18:00 Uhr, Museum der bildenden Künste [Infos?]

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 und 16:30 Uhr [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 17

Kosten: 85,00 € (Leipzig-Pass: 42,50 €)

Musikalische Früherziehung

Kursnummer: 11

NEUE Kurszeit: donnerstags, 17.00-17.45 Uhr

Altersempfehlung: 3-4 Jahre

Freie Kursplätze: folgt

Dozentin: Heike Lorenz

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 19. September, 26. September, 10. Oktober, 7. November, 14. November, 21. November, 28. November, 5. Dezember, 12. Dezember, 19. Dezember, 9. Januar, 16. Januar, 23. Januar, 30. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 und 16:30 Uhr [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 15

Kosten: 75,00 € (Leipzig-Pass: 37,50 €)

Musikalische Früherziehung

Kursnummer: 12

Kurszeit: donnerstags, 17.55-18.40 Uhr

Altersempfehlung: 3-4 Jahre

Freie Kursplätze: folgt

Dozentin: Heike Lorenz

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 19. September, 26. September, 10. Oktober, 7. November, 14. November, 21. November, 28. November, 5. Dezember, 12. Dezember, 19. Dezember, 9. Januar, 16. Januar, 23. Januar, 30. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 und 16:30 Uhr [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 15

Kosten: 75,00 € (Leipzig-Pass: 37,50 €)

Die schönsten Volks- und Kinderlieder

Kursnummer: 13 – Volks- und Kinderlieder

Kurszeit: 14-tägig freitags, 16.00-16.45 Uhr

Altersempfehlung: 3-5 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen

Freie Kursplätze: folgt

Dozentin: Beatrix Klaußner

Kurstermine im Wintersemester 2019/2020: 13. September, 27. September, 11. Oktober, 1. November, 15. November, 29. November, 13. Dezember, 10. Januar, 24. Januar (Schulferien und Feiertage ausgenommen; die Folgekurse starten im März 2020)

Große Musik für kleine Ohren: Samstag, 02. November 2019, 15 und 16:30 Uhr [Infos?]

Fête de la Musique: –

Unterrichtseinheiten: 10

Kosten: 50,00 € (Leipzig-Pass: 25,00 €)

Musikalische Früherziehung: Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Antwort: Am günstigsten ist der Einstieg natürlich zu Semesterbeginn. Aber die Erfahrungen zeigen, dass auch ein Einstieg im bereits laufenden Semester – freie Kursplätze vorausgesetzt – gut funktionieren kann.

Antwort: Sie können sich trotzdem bei uns melden! Dazu nutzen Sie bitte das unten stehende Anmeldeformular. In Einzelfällen kommt es vor, dass ein Kursplatz kurzfristig wieder frei wird – manchmal auch erst kurz nach Semesterbeginn. In diesen Fällen arbeiten wir unsere Warteliste ab und besetzen Kursplätze nach.

Von Anmeldungen für Semester, die mehr als ein halbes Jahr in der Zukunft liegen, bitten wir jedoch abzusehen. Besser, Sie melden Ihr Kind etwa acht bis zehn Wochen vor Beginn neuen Semester an. Auf diese Weise sind garantiert Ihre Kontaktdaten auf dem neuesten Stand und wir gehen sicher, dass Ihr Interesse an einem Kursplatz nach wie vor vorhanden ist.

Antwort: Aktuelle Kursteilnehmer haben natürlich Vorrang bei der Platzvergabe und können sich im Januar bzw. Juni eines jeden Jahres für das nächste Semester wieder zurückmelden. Die Vergabe der freien Kursplätze erfolgt in der Regel nach Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen. Ein Anspruch auf einen Kursplatz besteht natürlich nicht.

Antwort: Wir vergeben weitere Kursplätze, fragen Kontaktdaten ab, beraten zu Kursinhalten und schreiben an unserer Warteliste. Allerspätestens zwei Wochen vor Kursbeginn fertigen wir alle Verträge aus und schicken diese zusammen mit den wichtigsten Informationen und Hinweisen zu Ihnen nach Hause. Sie behalten Ihr Vertragsexemplar und lassen uns das zweite unterschrieben wieder zukommen. Fertig!

Antwort: Sie haben einen Kursplatz erhalten, überlegen es sich aber zwischenzeitlich nochmal anders? Kein Problem, solange der Vertrag noch nicht unterschrieben ist, die Zahlung der Kursgebühren noch nicht erfolgt ist und die Unterrichte noch nicht begonnen haben! Seien Sie aber bitte so fair teilen uns Ihre Entscheidung unverzüglich mit. Sie ermöglichen damit anderen Kindern und Eltern, die auf einen freien Kursplatz warten, die Teilnahme.

Antwort: Die Bankverbindungen der Stadtkasse Leipzig finden Sie im Vertrag, den wir Ihnen per Post zusenden. Dieser beinhaltet auch einen “Vertragsgegenstand” – ein Ihnen zugeordnetes, zwölfstelliges Kassenzeichen – das Sie unbedingt als Verwendungszweck angeben müssen, damit die Überweisung richtig zugeordnet werden kann. Es besteht also kein Handlungsbedarf, bis Sie Ihren Unterrichtsvertrag in den Händen halten.

Vorbemerkung: Bitte vermeiden Sie, wenn irgendwie möglich, das Mitbringen weiterer Geschwisterkinder zu den Kursstunden. Aus zehn Kursteilnehmern werden sonst sehr schnell 15 oder 20 Kinder – plus Eltern! Für die verantwortlichen Dozentinnen schnell kaum noch beherrschbar…

Mehrere Antwortmöglichkeiten: 

Eltern-Kind-Kurs: Ja, denn der Kurs ist für ein teilnehmendes Kind mit jeweils einem begleitenden Erwachsenen ausgelegt. Darüber hinaus wird hier nicht nur Zuhören, sondern auch MITMACHEN ganz groß geschrieben!

Kurs “Volks- und Kinderlieder”: Ja, denn der Kurs ist für ein teilnehmendes Kind mit jeweils einem begleitenden Erwachsenen ausgelegt. Darüber hinaus wird hier nicht nur Zuhören, sondern auch MITMACHEN ganz groß geschrieben!

Alle anderen Kurse: In den ersten drei Kursstunden ist das Zuhören möglich, damit sich die Kinder behutsam an die neue Situation gewöhnen. Danach bitten die Dozentinnen die Eltern allerdings nach draußen. Übrigens: Zur Überbrückung von Wartezeiten ist die Leipziger Brotschule, in Sichtweite der Schola Cantorum, Manetstraße/Ecke Zimmerstraße, wärmstens zu empfehlen!

Antwort: Für viele unserer Eltern sind es wohl Selbstverständlichkeiten. Für alle anderen sei an dieser Stelle noch einmal an ein paar grundlegende Regeln erinnert, die (nicht nur) zum Gelingen unserer Musikstunden ganz wesentlich beitragen:

  • Bitte seien Sie pünktlich am Unterrichtsort, denn 45 Minuten vergehen wie im Flug. Planen Sie genügend Zeit für Gespräche mit anderen Eltern oder der Kursleiterin ein.
  • Alle menschlichen Bedürfnisse Ihrer Kinder stillen Sie am besten vor Unterrichtsbeginn oder nach Unterrichtsende, damit der Unterricht nicht ständig unterbrochen werden muss.
  • Bitte verzichten Sie in den Musikstunden auf das Mitbringen von Spielzeug oder Kuscheltieren, auf Speisen und Getränke und alles, was vom Unterrichtsgeschehen ablenken könnte.
  • Im Musikraum haben Mobiltelefone nichts zu suchen. Bitte vergewissern Sie sich, dass Ihre Handys lautlos geschaltet sind. Wir bitten, auf Film- und Fotoaufnahmen zu verzichten. Genießen Sie stattdessen lieber den Moment!
  • Wenn Sie als Eltern am Musikunterricht teilnehmen, seien Sie ein gutes Vorbild, machen Sie aktiv mit und lassen Sie sich selbst nicht ablenken.
  • Wenn Ihr Kind eine Aktion nicht mitmachen will, versuchen Sie es nicht zu überreden, sondern setzen Sie einfach aus. Die nächste Aktion wird es schon wieder locken…
  • Sollte Ihr Kind unruhig werden oder weinen, weil ihm zum Beispiel etwas weh tut, verlassen Sie kurz den Raum um zu trösten und kommen Sie anschließend wieder ins Unterrichtsgeschehen zurück.
  • Für uns ist es kein Ausdruck kindlicher Individualität, wenn einzelne Mädchen oder Jungen den Unterricht permanent absichtlich stören. Denn sie beeinträchtigen damit das Unterrichtserlebnis aller anderen Kinder und letztlich die Qualität des Unterrichts insgesamt.

Antwort: Nein, nicht notwendig!

In den Kursen von zwei und vier Jahren benötigen die Kinder lediglich bewegungsfreundliche Kleidung und möglichst rutschfeste Socken, da der Unterricht vor allem auf dem Boden stattfindet.

Manche Eltern möchten den Kindern für zu Hause gern ein Instrument (z.B. ein Orff-Instrument) zur Verfügung stellen. Da sowohl das Angebot als auch die Unterschiede in Preis und Qualität sehr groß sind, beraten Sie diesbezüglich gern unsere Kursleiterinnen.

Antwort: Nein, Ihr Vertrag endet automatisch mit der letzten Kursstunde des belegten Semesters. Um sich Ihren Kursplatz für das Folgesemester zu sichern, bitten wir die aktuellen Teilnehmer, sich aktiv zurückzumelden und sich in die im Januar bzw. Juni eines jeden Jahres im Chorbüro ausliegenden Kurslisten verbindlich einzutragen.

Antwort: Ja. Dies ist beispielsweise zur “Woche der offenen Tür” im September möglich. Zu diesem Zeitpunkt hat aber natürlich das Wintersemester längst begonnen und meist sind alle Kursplätze belegt. Vorbeizukommen und mit dem Nachwuchs in eine Kursstunde zu schnuppern macht aber Sinn, wenn Sie sich für einen Kursplatz ab dem kommenden Frühjahr interessieren. Den Termin der nächsten “offenen Tür” finden Sie in unserem Veranstaltungskalender. Wenn Sie Ihren uns Ihren Besuch kurz telefonisch oder per E-Mail ankündigen, können sich unsere Dozentinnen auf die zu erwartende Anzahl von Kindern einstellen.

Darüber hinaus versuchen wir, interessierten Eltern eine Probestunde in den letzten beiden Wochen des zu Ende gehenden Semesters zu ermöglichen. Dafür melden Sie sich bitte im Chorbüro und vereinbaren einen Termin!

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die ersten Kursstunden des Semesters keine Probestunden sein können, da ein geschlossener Vertrag und erfolgter Zahlungsverkehr Voraussetzungen für die Kursaufnahme sind.

Antwort: Sind Sie sicher? Haben Sie darüber mal mit einer unserer Musikpädagoginnen gesprochen? Das würden wir dringend empfehlen, ehe Sie vorschnell die Flinte ins Korn werfen. Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Kind sich zu Hause “totalverweigert”, überhaupt erst den Weg zur Musikalischen Früherziehung anzutreten. Tatsächlich sitzt es aber Woche für Woche mit staunenden Augen im Musikunterricht…

Natürlich gibt es auch die Fälle, in denen eine musikalische Förderung tatsächlich keinen Sinn macht, keine Frage! Wenn das Stillsitzen nicht länger als drei Minuten gelingt, würde uns sofort ein Fußball als nächstes Geburtstagsgeschenk einfallen…

Und dennoch macht es durchaus Sinn, sich mit der Verweigerung des Sprösslings und seinen Ursachen näher zu befassen, um nicht mit jeder eintretenden Motivations-Delle das Hobby wechseln zu müssen. Kinder können bereits früh Entscheidungen treffen und dabei auch Informationen aus ihrer Umwelt berücksichtigen. Allerdings fließen bis zum Ende des Grundschulalters auch völlig irrelevante Informationen in ihren Entscheidungsprozess ein. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Universität Erfurt. Kinder brauchen also unbedingt bei Entscheidungen die Unterstützung und Erfahrungen ihrer Eltern.

“Selbstbestimmung ist erstrebenswert – aber nur dann, wenn das Kind kompetent ist”, sagt der Schweizer Entwicklungsforscher Prof. Remo Largo. So sind beispielsweise Kinder bis vier Jahre zu jung, um sich vorzustellen, ob der Spaziergang (wahlweise die Musikstunden) oder das Spielen zu Hause mehr Spaß machen wird – sie sind mit dieser Entscheidung überfordert. Kinder bis sechs Jahre brauchen für Entscheidungen immer noch zwei Auswahlmöglichkeiten. Weiterlesen?

…kann es nicht doch schon in den Kurs der älteren Kinder wechseln?

Antwort: Seien Sie beruhigt! Die Altersstrukturen unserer Kursen basieren auf jahrelangen Erfahrungen unserer Kursleiterinnen. Die Geburtstage der Kinder sind für uns die Stichtage für die Einordnung der Kinder in die Kurse, da gibt es keinen Verhandlungsspielraum.

Was aber noch viel wichtiger ist: Geben Sie Ihrem Kind Zeit, Kind zu sein! Die Musikalische Früherziehung ist kein Förderprogramm, nach dessen Ende man einen messbaren Zugewinn von ökonomisch verwertbaren Kompetenzen attestieren könnte. Vielmehr setzt sie auf die nicht messbare Entwicklung der kleinen Persönlichkeiten, die Förderung der sprachlichen und musikalischen Ausdrucksmittel sowie von sozialen Kompetenzen. Die Kinder reagieren zum Teil völlig unterschiedlich auf die Unterrichtsangebote. Was sie tatsächlich aus den Kursen für ihren weiteren Lebensweg mitnehmen, erschließt sich mitunter – wenn überhaupt – erst Monate oder Jahre später…

Antwort: Ja, Sie können die Unterrichte zu Hause unterstützen. Allerdings nicht, indem Sie Ihre Sprösslinge vor dem CD-Player, Fernseher oder Tablet parken. Fragen Sie Ihre Kinder am Abend, was sie neues erlebt und gelernt haben, nehmen Sie sich Zeit zum Zuhören, zum Wiederholen, zum Gespräch, zum gemeinsamen Singen der neu erlernten Kinderlieder, vielleicht auch für das eine oder andere wieder (neu) entdeckte Gute-Nacht-Lied aus Ihren eigenen Kindertagen… Sie werden feststellen, wie dies nicht nur Ihrem Kind gut tun wird!

Antwort: Wenn Ihr Kind unsere Kurse durchlaufen hat und Interesse an einer Vertiefung der musikalischen Ausbildung besteht, stehen Ihnen natürlich unsere Musikpädagoginnen für entstehende Fragen gern zur Verfügung.

Mit den Erfahrungen aus den Kursen der Musikalischen Früherziehung und ggf. der Vorschulchöre sind die Kinder im Alter ab etwa sechs Jahren gerüstet für eine Mitgliedschaft in einem der Spatzenchöre der Stadt Leipzig. Neben ersten eigenen Konzerten und Auftritten, der Vermittlung von Grundlagen aus der Musiktheorie und der stimmbildnerischen Betreuung durch unsere Gesangspädagogen ist zusätzlich auch erster Instrumentalunterricht möglich. Bei allen Fragen steht Ihnen auch unser Chorbüro gern zur Verfügung!

Antwort: Das tut uns leid… Haben Sie schon die Volltextsuche probiert? Diese finden Sie im Menü. Einfach Suchbegriff eingeben und los geht’s… Sollten Sie dann immer noch nicht fündig werden, wenden Sie sich unter 0341 – 213 21 16 vertrauensvoll an unser Chorbüro.

Anmeldung zur Musikalischen Früherziehung

Wenn Sie sich für einen Kursplatz der Musikalischen Früherziehung interessieren, informieren Sie sich bitte zuerst auf dieser Seite über Unterrichtsinhalte und -ziele. Anschließend füllen Sie einfach das nachfolgende Anmeldeformular vollständig aus und übermitteln uns Ihre Dozenten-, Kurs- bzw. Zeitpräferenzen.

1. ANGABEN ZUM TEILNEHMENDEN KIND BZW. ZUM/ZUR KURSTEILNEHMER/IN

Geburtsdatum des Kursteilnehmers:

.

2. ANGABEN ZUM ERZIEHUNGSBERECHTIGTEN BZW. VERTRAGSPARTNER

Von der Schola Cantorum Leipzig erfahren über...

.

3. BEMERKUNGEN & KURSPRÄFERENZEN

Optional und wenn vorhanden, übermitteln Sie uns bitte bevorzugte Kursnummern, verfügbare Wochentage oder Lehrerwünsche. Bitte geben Sie auch an, wenn Sie keine Präferenzen haben. Ihre Angaben erleichtern uns die Planung und verkürzen im günstigsten Fall die Wartezeit auf einen Kursplatz.

4. DATENSCHUTZ, DATENSICHERHEIT & SPAMSCHUTZ

Ihre Daten sind bei uns sicher! Wir übertragen Daten mit einer verschlüsselten Verbindung. Erkennen können Sie diese an einem kleinen Schloss-Symbol sowie dem Präfix "https" in der URL Ihres Internetbrowsers.

Ohne alle erforderlichen Daten und die nötige Einwilligung zur Datenschutzerklärung kann das Formular nicht abgesendet werden. Bitte überprüfen Sie daher vor dem Absenden alle oben gemachten Angaben!

Bitte beantworten Sie zum Schutz vor Spam die folgende Sicherheitsfrage:


Girls and female choir of the city of Leipzig

The Schola Cantorum Leipzig's girls and female choir has 80 singers between the ages of 12 and over 30. The choir belongs to Germany's best and is internationally renowned, not least of all due to the high level of musical quality demanded, its rigorous youth development programs, many concert tours abroad as well as a variety of awards won in acclaimed competitions. The choir is especially well versed in the presentation of renaissance period equal voices, a-cappella compositions as well as contemporary pieces. It also regularly works together with German orchestras on choral symphonic works. The choir's vast repertoire includes not only the German romantic works of composers such as Mendelssohn, Schumann, Brahms or Rheinberger, but the ensemble has also made important explorations into French music from the turn of the century. One important key component of the choir's work is the interpretation of contemporary music.

The girls and female choir has been a part of presentations of great oratory works such as Bach's "Passion of St. Mathew", Mendelssohn's "Paulus" and Orff's "Carmina Burana" and has given concerts in Leipzig's most important churches and concert halls. In 1999, the ensemble arranged the official ceremony for the Federal Republic of Germany's 50th birthday in Berlin's Reichstag and 2015 saw the choir sing for Chancellor Angela Merkel as part of the 80th German Welfare Day. The quality of the choirs is attested to by their successful participation in numerous national and international competitions as well as manifold radio, television and CD recordings.

Welcome to the choirs of the Schola Cantorum Leipzig!

The Schola Cantorum Leipzig was founded in 1963 as a youth choir and has been working with the sponsorship of the city of Leipzig since 1982. Today, the Schola Cantorum Leipzig provides musical guidance and training for around 300 children, youth and young adults; singing and making music at all levels from earliest training to the so called "spatzen choirs", children's, girls and female choir through to the chamber choir.

Do you need more information about our choirs or upcoming events? Do you want to know how to become a member of one of the choirs? Or would you like to submit a performance request? Do not hesitate to contact our office via our contact forms or via e-mail!

Back To Top
×Close search
Search