Wir haben da mal ein paar Antworten auf häufige Fragen aufgeschrieben, die uns auf verschiedenen Wegen immer wieder erreichen. Wenn die Antwort auf eine brennende Frage noch nicht dabei sein sollte, freuen wir uns über eine Nachricht!

Wann ist ein Einstieg in einen der Chöre günstig?

Der Einstieg ist grundsätzlich jederzeit möglich. Am leichtesten gelingt der Anfang in einen der Chöre natürlich unmittelbar nach einem vergangenen Konzert, denn zu diesem Zeitpunkt beginnt meist die Arbeit an neuem Repertoire. Bitte beachten Sie, dass in den sächsischen Schulferien und an gesetzlichen Feiertagen keine Chorproben stattfinden. Den Probenstart nach der Sommer- bzw. Weihnachtspause erfragen Sie bitte im Chorbüro.

Sind für eine Mitgliedschaft Vorkenntnisse nötig?

Alle unsere Chormitglieder sollten eine ihrem Alter entsprechende Grundbegabung, Freude am Singen und Lust auf das Musikmachen in Gemeinschaft mit anderen mitbringen. Musikalische Vorerfahrung (z.B. in der musikalischen Früherziehung oder einer Kurrende) ist hilfreich für die weitere Ausbildung in einem unserer Chöre, aber keine Bedingung. (Dass Noten kein Hexenwerk sind – lernen die Kinder bei uns.) Erfahrung aus früheren Chormitgliedschaften oder Gesangsunterricht erleichtern den Anfang im Mädchenchor. Ein bisschen Talent und Fleiß vorausgesetzt, gelingt aber auch hier ein Quereinstieg. Mitglieder des Frauen- und Kammerchores sind meist über viele Jahre dabei. Daher setzen wir grundlegende Kenntnisse und Erfahrungen sowie eine gesunde Stimme in jedem Fall voraus. Dennoch gilt auch bei uns Geduld als eine Tugend, denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen: "Die menschliche Stimme ist das schönste Instrument, aber es ist auch am schwierigsten zu spielen", wusste bereits Richard Strauß (1864-1949).

Ich bin unsicher, ob ich genügend Talent habe...

Als hätten wir’s geahnt… Für diesen Fall haben wir vorgesorgt und bieten interessierten Quereinsteigern einen kostenlosen Stimmcheck an. Eine/r unserer professionellen Gesangspädagog:innen testet dabei den Stimmumfang, die Belastbarkeit und nicht zuletzt auch das Gehör, das für das Singen mindestens genauso wichtig ist, wie eine gesunde Stimme. Anschließend gibt’s im persönlichen Gespräch eine Empfehlung für die weitere Chorkarriere. Klingt interessant? Dann einfach Kontaktformular ausfüllen und wir melden uns!

Unser Kind hat in der Schule einen Brief erhalten....

Umso besser! Das heißt, eine/r unserer Mitarbeiter:innen hat auf der Suche nach kleinen Stimmtalenten die Schule Ihres Kindes besucht. Das heißt auch: Wir empfehlen ihrem Kind eine stimmlich-musikalische Ausbildung. Sie sollten sich also unbedingt mal gemeinsam eine Chorprobe anschauen! Es heißt leider nicht, dass wir Ihrem Kind eine große Musikerkarriere vorhersagen. Das schaffen nur die allerwenigsten Chormitglieder. Dennoch sollte man bekanntlich nie “nie” sagen, denn auch einige unserer Sängerinnen und Sänger haben in den vergangenen Jahren erfolgreich Aufnahmeprüfungen an einer Musikhochschule abgelegt. In den allermeisten Fällen erschließen sich die Kinder undJugendlichen aber eine wertvolle Begabung, oft verbunden mit unvergesslichen und prägenden Gemeinschaftserlebnissen. Viele unserer inzwischen erwachsenen Mitglieder singen heute in allen Teilen der Republik in Chören. Für sie ist das gemeinsame Singen mit anderen ein unverzichtbarer Ausgleich zu Schule oder Beruf geworden, der für’s ganze Leben Bestand hat.

Kann man eine Schnupperprobe besuchen?

Na klar, jederzeit! Bitte einfach kurz und formlos (dafür aber gern verbindlich) dem Chorbüro einen Wunschtermin durchgeben! Alle Probenzeiten der Chöre sind auf den entsprechenden Ensembleseiten zu finden.

Wenn's gefallen hat, dann einfach im Anschluss im Büro melden. Dort gibt's die für den Anfang nötigen Infos ausgedruckt. Auf unserm Merkblatt für neue Mitglieder auch Informationen zur offiziellen Anmeldung, allerlei Hinweise für den erfolgreichen Verlauf der (kostenlosen) dreimonatigen Probezeit sowie Infos zur Registrierung in unserer Intranet-App "Just Social" zu finden.

Brauche ich eine besondere Ausstattung?

Nein – nicht notwendig! Denn das benötigte Instrument wird jedem von uns in die Wiege gelegt. Es nimmt weder Platz weg, noch kostet es Miete. Wenn nicht ohnehin bereits vorhanden, ist lediglich die Anschaffung ein schwarzen Basics in Spatzenchören, Kinderchor und Mädchenchor notwendig. Alle anderen Teile der Konzertkleidung kann man kostenlos über das Chorbüro leihen. Lediglich die Damen und Herren des Kammerchores benötigen ein schwarzes Outfit.

Für den Unterricht in Musiktheorie benutzen die Mitglieder des Kinderchores von der dritten bis zur fünften Klasse neben einem gespitzten Bleistift und einem Notenheft das Lehrbuch "Mit Musik kenn ich mich aus" von Rudolf Nykrin (Band 1, Musiklehre für Kinder – überarbeitete Fassung mit CD; ISBN 978-3-7957-0956-3). Das Lehrbuch ist in der Musikalienhandlung Oelsner (Schillerstraße 5) zu haben.

Kann ich in der Probe meines Kindes zuhören?

Falls nötig, ermöglichen wir gern einem Elternteil in der allerersten Probe (ausnahmsweise auch noch in der zweiten…) das Zuhören. Manchem Kind erleichtert ein vertrautes Gesichts den Einstieg. In jedem Fall vermittelt es Ihnen als Eltern einen kleinen Eindruck von der umfangreichen, musikalischen Arbeit an der Schola Cantorum. Teil Zwei der Antwort ist allerdings: Stellen Sie sich in eine Probe des etwa 50-köpfigen Kinderchores mit noch Mal so vielen Eltern vor...

Sind alle Konzerttermine der Chöre verpflichtend?

Konzerttermine sind (genau wie die obligatorischen Unterrichte und wöchentlichen Proben) für die Chormitglieder verpflichtend. Warum? Genauso wie Fußball oder Hockey ist das Singen im Chor ein Mannschaftssport, bei dem jedes Mitglied gebraucht wird. Nicht zuletzt sind Auftritte und Konzerte teambildende Höhepunkte, die die Sängerinnen und Sänger bei hoffentlich reichlich Applaus für die viele Probenarbeit "entlohnen". Darüber hinaus finden regelmäßig Reihe Konzerte statt, an denen die Mitwirkung freiwillig ist, beispielsweise unsere Hausmusik- oder Vortragsabende.

...aber unser Kind hat auch noch andere Hobbies!

Mag sein! Und in Anbetracht von stetig steigenden Anforderungen in den Schulen will auch die richtige Balance von Freizeit und Freizeitaktivitäten gut überlegt sein. Wenn Kinder nach Schulschluss und Hausaufgaben von Hobby zu Hobby und von der Hockey-Mannschaft in die Chorprobe hetzen, ist weder der Hockeymannschaft, noch dem Chor oder den Kindern gedient. Die Zunahme psychischer Erkrankungen ist der beste Beweis dafür. Im Zweifelsfall muss man sich zwischen verschiedenen Angeboten auch irgendwann entscheiden. Für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen sind kreative, emotionale und soziale Freiräume unabdingbar...

Wo finde ich die Konzerttermine?

Alle Proben- und Konzerttermine stellen wir elektronisch zur Verfügung. So können die Daten bequem in den digitalen Kalender (z.B. eines Mobiltelefons) importiert werden. Wer es etwas analoger mag, kann sich die Termine als Liste anzeigen lassen und für einen bestimmten Zeitraum ausdrucken. Die Links dazu gibt's im Reiter "Chorproben und Unterrichte" auf den entsprechenden Ensembleseiten. Detaillierte Veranstaltungsinformationen finden Choreltern und -sänger zudem über unsere Intranet-App “Just Social”.

Was tun bei Motivationsproblemen?

Dagegen gibt es vermutlich kein Patentrezept und es kommt irgendwann sicher auch in den allerbesten Familien vor. Die gute, vertrauensvolle und vorausschauende Kommunikation aller Beteiligten ist aber wahrscheinlich die vielversprechendste Strategie, um entweder das Ruder noch einmal herumzureißen, oder (im anderen Fall) einen würdigen Abschied zu nehmen. Die Sängerinnen und Sänger verbringen nicht nur einen erheblichen Teil ihrer Freizeit bei uns, sie wachsen uns durch die individuelle, stimmbildnerische Einzelbetreuung und die vielen Konzerterlebnisse über die Zeit meist auch ans Herz. Bei Motivationsproblemen lieber etwas zu früh, als zu spät, und gern im persönlichen Gespräch auf unsere Mitarbeiter:innen zukommen!

Sollte die Pubertät die Ursache für eine Motivationsdelle sein, empfehlen wir den Eltern dranzubleiben und die Flinte nicht vorschnell ins Korn zu werfen: Der tatsächliche Mehrwert einer musikalischen Ausbildung erschließt sich oft erst Jahre später. ("Ach, hätte ich doch als Kind...") Die Kompetenz, Entscheidungen der eigenen Sprösslinge weiterzudenken und in Bahnen zu lenken, liegt allein bei Ihnen als Eltern! Wir raten: Motivationsprobleme der Kinder ernst nehmen, im Gespräch sein, nach Ursachen suchen und über Durststrecken hinweghelfen – aber auch nicht jede Laune überbewerten...

Meine Frage ist immer noch unbeantwortet...

Das tut uns leid! Weitere Informationen und Antworten gibt's in unserer Intranet-App "Just Social". Wer auch dort nicht fündig wird, trifft im Chorbüro auf Verständnis und bestenfalls fachkundige Auskünfte: