Freitagsmotette In Der Leipziger Thomaskirche Mit Juhn Rutters "Visions"

Mädchenchor und Ensemble mit Motette in der Thomaskirche

Am kommenden Freitag, den 7. November sind Vorklasse, Mädchenchor und Ensemble der Schola Cantorum in Vertretung des Leipziger Thomanerchores um 18 Uhr in der traditionellen Freitagsmotette in der Leipziger Thomaskirche zu hören.

Auf dem Konzertprogramm stehen diesmal Kompositionen von Josef Gabriel Rheinberger (Gloria, Op. 126, Nr. 2, für dreistimmigen Frauenchor und Orgel), von Felix Mendelssohn Bartholdy (Motetten, Op. 39, Nr. 1 bis 3, für drei- bis vierstimmigen Frauenchor und Orgel) sowie von Benjamin Britten (Sanctus, Benedictus und Agnus Dei aus der "Missa brevis", Op. 63).

An den Orgeln der Thomaskirche sind Thomasorganist Ullrich Böhme (Leipzig) und Denny Wilke (Mühlhausen) zu erleben, Die Leitung liegt in den Händen von Chorleiter Marcus Friedrich.

Das Eintrittsprogramm (2 Euro pro Person) berechtigt zum Eintritt zu den Motetten und Orgelvespern. Für Kinder bis zu 10 Jahren ist der Eintritt frei. Die Eintrittsprogramme sind ab 45 Minuten vor der Veranstaltung am Kircheneingang erhältlich.

Schola Cantorum Leipzig

1963 durch den Musikpädagogen Reinhardt Syhre gegründet, arbeiten die Chöre seit 1982 unter Trägerschaft der Stadt Leipzig. Die Angebote reichen von der musikalischen Früherziehung für die Jüngsten über Spatzen-, Kinder- bis hin zum gemischtstimmigen Kammerchor. Wichtigstes Aushängeschild: Der Mädchenchor der Schola Cantorum Leipzig, der immer wieder weit über die Stadtgrenzen hinaus durch hervorragende Wettbewerbsplatzierungen, Konzertreisen und Uraufführungen präsent und damit ein wichtiger musikalischer Botschafter für die Stadt Leipzig ist.

Titelfoto: Grit Hartung

Schola Cantorum

Die Schola Cantorum Leipzig wurde 1963 gegründet und vereint heute über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Ensembles.