Verwitterte Steinskulpturen An Der Thomaskirche Leipzig

Thomaskirche: Kammerchor im Gottesdienst

Am kom­men­den Ewig­keits­sonn­tag, den 25. Novem­ber 2018, dem letz­ten Sonn­tag des Kir­chen­jah­res, ist der Kam­mer­chor der Stadt Leip­zig um 9:30 Uhr im Rah­men des Got­tes­diens­tes in der Leip­zi­ger Tho­mas­kir­che zu hören. Auf dem Pro­gramm ste­hen Wer­ke von Clau­dio Mon­te­ver­di, Hein­rich Schütz, Felix Men­dels­sohn Bar­thol­dy, Pärt Uus­berg und anderen.

Die Pre­digt hält Pfar­rer Mar­tin Hun­dert­mark, die Orgel spielt Tho­mas­or­ga­nist Ull­rich Böh­me, die Orgel­be­glei­tung des Cho­res über­nimmt Karl Eckel. Die musi­ka­li­sche Lei­tung liegt in den Hän­den Sven Kühnast.

Schola Cantorum Leipzig

Die Scho­la Can­torum Leip­zig (zu deutsch: Sing­schu­le) wur­de im Jahr 1963 als Kin­der- und Jugend­chor gegrün­det und arbei­tet seit 1982 unter Trä­ger­schaft der Stadt Leip­zig. Über 300 Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne sin­gen und musi­zie­ren heu­te in der musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung, den Vor­schul- und Spat­zen­chö­ren, im Kin­der­chor, dem inter­na­tio­nal renom­mier­ten Mäd­chen­chor bis hin zu Frau­en­chor und gemischt­stim­mi­gem Kam­mer­chor. Die ver­schie­de­nen Ensem­bles gestal­ten jähr­lich über 40 Kon­zer­te vor ins­ge­samt mehr als 10.000 Zuhö­rern in Leip­zig und zum Teil weit dar­über hin­aus. Die Scho­la Can­torum Leip­zig, die im Jahr 2018 ihr 55-jäh­ri­ges Bestehen fei­ert, ist damit eine der größ­ten und aktivs­ten Chor­for­ma­tio­nen Mit­tel­deutsch­lands, wich­ti­ger loka­ler Bil­dungs­trä­ger und Bot­schaf­te­rin für die Musik­stadt Leipzig.

Titelfoto: Marcus Friedrich

Schola Cantorum

Die Schola Cantorum Leipzig wurde 1963 gegründet und vereint heute über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Ensembles.