skip to Main Content

Kontakt

E-Mail: info@schola-cantorum.de
Telefon: (0341) 213-2116
Addresse: Manetstraße 8, 04109 Leipzig

Sprechzeiten des Chorbüros

dienstags von 14 bis 18 Uhr
mittwochs von 14 bis 16 Uhr
donnerstags von 14 bis 20 Uhr
sowie nach vorheriger Vereinbarung

Unser Standort

“Die Wilden Schwäne” Erklingen Im Bildermuseum

“Die wilden Schwäne” erklingen im Bildermuseum

Am Samstag, den 22. Juni 2019 lässt der Mädchen- und Frauenchor der Schola Cantorum Leipzig gemeinsam mit Gesangs- und Instrumentalsolisten im Museum der bildenden Künste Leipzig Carl Reineckes selten aufgeführte Märchenoper “Die wilden Schwäne” erklingen. Konzerttickets zu 12 Euro (ermäßigt 6 Euro) sind ab sofort in der Musikalienhandlung Oelsner erhältlich.

Dort, wo die Schwalben im Winter hinziehen, wohnte einst ein König, der elf Söhne und eine Tochter hatte. Eines Tages verheiratete sich der König mit einer bösen Königin, die den armen Kindern gar nicht wohl gesonnen war und die elf Prinzen in wilde Schwäne verwandelte. Nur die Schwester konnte ihre Brüder nun noch retten, indem sie ihnen aus Nesseln elf Hemden webte, dabei aber kein Wort sprechen durfte…

Carl Reinecke, der von 1860-1895 Kapellmeister am Leipziger Gewandhaus war, hinterließ mit seinen 1881 komponierten “Wilden Schwänen” eine spannend-zauberhafte, konzertante “Märchenoper” für Sopran-, Alt- und Bariton-Solo, weiblichen Chor, Hörner, Harfe, Cello, Klavierbegleitung und “Declamation”. Als Vorlage diente das bekannte Märchen des dänischen Dichters und Schriftstellers Hans Christian Andersen (1805-1875), mit dem Reinecke bereits seit seiner Jugendzeit befreundet war und dessen Texte auch in viele von Reineckes Liedern Eingang fanden.

“…was so mächtig von dem Herzen kommt, das mit gar eigner Macht zum Herzen geht.” (Hans Christian Andersen über den Pianisten Carl Reinecke)

Der Mädchen- und Frauenchor der Schola Cantorum Leipzig widmet sich Reineckes einstündiger Märchenoper gemeinsam mit den Gesangssolisten Anika Paulick (Sopran), Marie Henriette Reinhold (Mezzosopran), Julian Clement (Bariton) kurz vor Mittsommer, am 22. Juni 2019 um 21 Uhr, im Leipziger Museum der bildenden Künste. MDR-Moderator und Musikredakteur Claus Fischer konnte als Erzähler gewonnen werden. Musikalisch unterstützt wird die Aufführung von Prof. Thomas Hauschild und Britta Hauschild (Horn), Christoph Vietz (Violoncello), Christina Engelke (Harfe) und Aya Kugele (Klavier). Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Marcus Friedrich.

Karten für das Konzert sind zu 12 Euro, ermäßigt 6 Euro (Schüler, Studenten, ALG-2-Empfänger, Menschen mit Behinderungen, Leipzig-Pass-Inhaber) in der Musikalienhandlung Oelsner, Schillerstraße 5, Telefon (0341) 960 52 00, erhältlich. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Die Schola Cantorum Leipzig (zu deutsch: Singschule) wurde im Jahr 1963 als Kinder- und Jugendchor gegründet und arbeitet seit 1982 unter Trägerschaft der Stadt Leipzig. Über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene singen und musizieren heute in der Musikalischen Früherziehung, den Vorschul- und Spatzenchören, im Kinderchor, dem international renommierten Mädchenchor bis hin zu Frauenchor und gemischtstimmigem Kammerchor. Die verschiedenen Ensembles gestalten jährlich zwischen 40 und 50 Konzerte vor insgesamt mehr als 10.000 Zuhörern in Leipzig und zum Teil weit darüber hinaus. Die Schola Cantorum Leipzig ist damit eine der größten und aktivsten Chorformationen Mitteldeutschlands, wichtiger lokaler Bildungsträger und Botschafterin für die Musikstadt Leipzig.

» Download der Pressemitteilung
» Titelfoto: Grit Hartung

Back To Top
×Close search
Search