Glasfassade Des Museums Der Bildenden Künste Leipzig

Kammerchor mit Weihnachtskonzert im Bildermuseum

Das letzte Konzert der Chöre der Schola Cantorum in der Weihnachtssaison 2016 gestaltet der Kammerchor der Stadt Leipzig am Dienstag, den 20. Dezember um 19.30 Uhr im Museum der bildenden Künste Leipzig.

An diesem außergewöhnlichen Ort stimmen die etwa 25 Sängerinnen und Sänger vor allem mit traditionellen Advents- und Weihnachtsliedern in romantischen Sätzen auf das nahende Weihnachtsfest ein. Auf dem Programm stehen neben Chormusik von John Rutter, Andreas Hammerschmidt, Johannes Eccard auch Bearbeitungen von Friedrich Silcher, Franz Wüllner und anderen. Am Klavier begleitet die Pianistin Aya Kugele und am Violoncello Carmen Dreßler. Die Leitung des Konzertes hat der Leipziger Dirigent Sven Kühnast. Der Eintritt ist frei.

Einen Tag eher, am Sonntag, den 18. Dezember, kann man den Chor zum Weihnachtskonzert in der Herz-Jesu-Kirche in Wurzen erleben. Hier beginnt das Konzert um 17 Uhr. Der Eintritt ist ebenfalls frei.

Schola Cantorum Leipzig

Die Schola Cantorum Leipzig (zu Deutsch: Singschule) wurde im Jahr 1963 als Kinder- und Jugendchor gegründet und arbeitet seit 1982 unter Trägerschaft der Stadt Leipzig. Über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene singen und musizieren heute in der musikalischen Früherziehung, den Vorschul- und Spatzenchören, im Kinderchor, dem international renommierten Mädchenchor bis hin zu Frauenchor und gemischtstimmigem Kammerchor. Die verschiedenen Ensembles gestalten jährlich über 40 Konzerte vor insgesamt mehr als 10.000 Zuhörern in Leipzig und zum Teil weit darüber hinaus. Die Schola Cantorum Leipzig ist damit eine der größten und aktivsten Chorformationen Mitteldeutschlands, wichtiger lokaler Bildungsträger, sowie Botschafter für die Musikstadt Leipzig.

Titelfoto: Grit Hartung

Schola Cantorum

Die Schola Cantorum Leipzig wurde 1963 gegründet und vereint heute über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Ensembles.