Installation Mit Der Aufschrift "Breathe" Im Bildermuseum Leipzig
Karten ab sofort im Vorverkauf erhältlich

Lakomys Traumzauberbaum im Bildermuseum

"Gar nicht so sehr weit hinter der Stadt über die kleine Brücke am anderen Ufer des Flüsschens, dort beginnt ein großer, großer Wald." So beginnt Reinhard Lakomys "Traumzauberbaum", eines der hierzulande bekanntesten Hörspiele aus dem Jahr 1980.

Am 11. und 12. Juni 2016 bringen Spatzenchöre und Kinderchor der Schola Cantorum Leipzig Lakomys "Traumzauberbaum“ an besonderem Ort zum Klingen: dem Museum der bildenden Künste Leipzig. "Über 80 mitwirkende Mitglieder aus den Chören und der Musikalischen Früherziehung sowie drei Schauspieler in den Rollen des Traumzauberbaums, Waldwuffel und Moosmutzel werden am Aufführungswochenende beteiligt sein und erzählen dann die Geschichten vom Eierbecher, dem Klopsemops oder dem Pfannekuchenschreck“, freut sich Marcus Friedrich, künstlerischer Leiter der Schola Cantorum Leipzig, auf die Konzerte. "Die Geschichtenlieder sind nicht ganz ohne und – obwohl für Kinder – vom Schwierigkeitsgrad nicht zu unterschätzen", weiß der Chorleiter zu berichten. "Unsere Sängerinnen und Sänger bereiten sich seit etwa acht Wochen intensiv auf die Aufführungen vor."

Ein Probenlager führte die älteren Chormitglieder dazu für ein ganzes Wochenende in die Bad Lausicker Jugendherberge, wo auch Teile der Kulisse entstanden: "Viele phantasievoll gestaltete Traumblätter sind dabei herausgekommen und können während der Vorstellungen bewundert werden", so Friedrich.

Die szenischen Aufführungen finden am 11. und 12. Juni jeweils um 17:00 Uhr im Leipziger Bildermuseum, Katharinenstraße 10, statt. Eingeladen sind vor allem Kinder und Familien, sich "verzaubern" zu lassen und für eine knappe Stunde in die Welt der Träume einzutauchen. Karten sind ab sofort zu 9 und 6 Euro in der Musikalienhandlung Oelsner und im Museum der bildenden Künste erhältlich. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Schola Cantorum Leipzig

Die Schola Cantorum Leipzig (zu Deutsch: Singschule) wurde im Jahr 1963 als Kinder- und Jugendchor gegründet und arbeitet seit 1982 unter Trägerschaft der Stadt Leipzig. Über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene singen und musizieren heute in der musikalischen Früherziehung, den Spatzenchören, im Kinderchor, dem international renommierten Mädchenchor bis hin zu Ensemble und gemischtem Kammerchor. Die verschiedenen Ensembles gestalten jährlich über 40 Konzerte vor insgesamt mehr als 10.000 Zuhörern in Leipzig und zum Teil weit darüber hinaus. Die Schola Cantorum Leipzig ist damit eine der größten und aktivsten Chorformationen Mitteldeutschlands, wichtiger lokaler Bildungsträger, sowie Botschafter für die Musikstadt Leipzig.

Titelfoto: Grit Hartung

Schola Cantorum

Die Schola Cantorum Leipzig wurde 1963 gegründet und vereint heute über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Ensembles.