Mitglieder Aus Mädchen- Und Frauenchor In Der Peterskirche Leipzig

Mädchen- und Frauenchor auf Konzertreise in Bayern

Der Mäd­chen- und Frau­en­chor der Stadt Leip­zig ist im Rah­men einer Kon­zert­rei­se nach Bay­ern am

  • Frei­tag, den 31. Mai um 17 Uhr in der Uni­ver­si­täts­kir­che St. Niko­la, Pas­sau und am
  • Sams­tag, den 1. Juni um 19 Uhr in der Basi­li­ka St. Jakob, Strau­bing zu erleben.

Auf den Kon­zert­pro­gram­men steht Chor­mu­sik aus vier Jahr­hun­der­ten. Der Ein­tritt ist frei.

Der Mäd­chen- und Frau­en­chor der Stadt Leip­zig ver­eint der­zeit ins­ge­samt etwa 90 Sän­ge­rin­nen von zwölf Jah­ren bis ins Erwach­se­nen­al­ter. Er zählt auf­grund sei­nes musi­ka­li­schen Anspruchs, zahl­rei­cher Kon­zert­rei­sen ins In- und Aus­land, Plat­zie­run­gen bei Wett­be­wer­ben sowie kon­se­quen­ter Nach­wuchs­för­de­rung zu den füh­ren­den Mäd­chen­chö­ren Deutsch­lands mit inter­na­tio­na­lem Renom­mee. Das Ensem­ble arbei­tet als Teil der Scho­la Can­torum Leip­zig unter dem Dach der Kin­der- und Jugend­chö­re der Stadt Leip­zig, wo der­zeit über 300 Sän­ge­rin­nen und Sän­ger in ver­schie­de­nen Chor­for­ma­tio­nen eine musi­ka­li­sche und stimm­li­che Aus­bil­dung erhalten.

Der Tradition verpflichtet – der Moderne verbunden

Das Reper­toire des Mäd­chen- und Frau­en­cho­res umfasst für glei­che Stim­men kom­po­nier­te Chor­mu­sik der Renais­sance bis zur Gegen­wart. Dabei liegt ein Schwer­punkt auf dem roman­ti­schen Reper­toire. Dane­ben bele­gen Urauf­füh­run­gen, deut­sche Erst- und Wie­der­auf­füh­run­gen sowie Auf­trags­wer­ke das hohe Enga­ge­ment für zeit­ge­nös­si­sche Musik. Bei der Auf­füh­rung chor­s­in­fo­ni­scher Wer­ke arbei­tet das Ensem­ble mit ver­schie­de­nen mit­tel­deut­schen Orches­tern sowie mit Musi­kern des MDR-Sin­fo­nie­or­ches­ters und des Gewand­haus­or­ches­ters zusammen.

Im Reisegepäck: Bach, Mendelssohn und Reinecke

In Pas­sau und Strau­bing erklingt geist­li­che und welt­li­che Chor­mu­sik aus vier Jahr­hun­der­ten, dar­un­ter Wer­ke von Bach, Men­dels­sohn, Rhein­ber­ger, Fau­ré sowie zeit­ge­nös­si­sche Kom­po­si­tio­nen von Mor­ten Lau­rid­sen oder Micha­el Boje­sen. Beson­de­res High­light ist die Auf­füh­rung von Aus­zü­gen aus Carl Rei­ne­ckes “Die wil­den Schwä­ne”. Rei­ne­cke war in den Jah­ren 1860–1895 Kapell­meis­ter am Leip­zi­ger Gewandhaus.

Der Mäd­chen- und Frau­en­chor wird beglei­tet von der Leip­zi­ger Kor­re­pe­ti­to­rin Aya Kuge­le am Kla­vier. Die Lei­tung der Kon­zer­te liegt in den Hän­den von Mar­cus Fried­rich, der zugleich auch künst­le­ri­scher Lei­ter der Scho­la Can­torum Leip­zig ist.

Der Ein­tritt zu den Kon­zer­ten ist frei, am Aus­gang wird um eine Kol­lek­te zuguns­ten der Chor­ar­beit an der Scho­la Can­torum Leip­zig gebeten.

Schola Cantorum Leipzig

Die Scho­la Can­torum Leip­zig (zu deutsch: Sing­schu­le) wur­de im Jahr 1963 als Kin­der- und Jugend­chor gegrün­det und arbei­tet seit 1982 unter Trä­ger­schaft der Stadt Leip­zig. Über 300 Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne sin­gen und musi­zie­ren heu­te in der Musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung, den Vor­schul- und Spat­zen­chö­ren, im Kin­der­chor, dem inter­na­tio­nal renom­mier­ten Mäd­chen­chor bis hin zu Frau­en­chor und gemischt­stim­mi­gem Kam­mer­chor. Die ver­schie­de­nen Ensem­bles gestal­ten jähr­lich zwi­schen 40 und 50 Kon­zer­te vor ins­ge­samt mehr als 10.000 Zuhö­rern in Leip­zig und zum Teil weit dar­über hin­aus. Die Scho­la Can­torum Leip­zig ist damit eine der größ­ten und aktivs­ten Chor­for­ma­tio­nen Mit­tel­deutsch­lands, wich­ti­ger loka­ler Bil­dungs­trä­ger und Bot­schaf­te­rin für die Musik­stadt Leipzig.

Titelfoto: Stefan Nöbel-Heise

Schola Cantorum

Die Schola Cantorum Leipzig wurde 1963 gegründet und vereint heute über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Ensembles.