Mitglieder Des Kinderchores Schola Cantorum Im Neuen Rathaus Leipzig
Schola Cantorum Leipzig präsentiert Kinderoper

Mozarts Zauberflöte trotz(t) C(h)orona

An der Scho­la Can­torum Leip­zig fei­ert am kom­men­den Sonn­tag, den 5. Juli 2020 Wolf­gang Ama­de­us Mozarts Oper "Die Zau­ber­flö­te" (KV 620) in einer etwa ein­stün­di­gen Fas­sung für Kin­der­chor, Gesangs­so­lis­ten und Kla­vier Pre­mie­re. Der Ein­tritt ist frei.

Am Ende eines jeden gewöhn­li­chen Schul­jah­res fin­det man die Mit­glie­der des Kin­der­cho­res der Stadt Leip­zig auf den Bret­tern, die die Welt bedeu­ten: Im Thea­ter der Jun­gen Welt wird dann die tra­di­tio­nel­le Kin­der­oper prä­sen­tiert. Bis zu ein­hun­dert Mäd­chen und Jun­gen zwi­schen sechs und zwölf Jah­ren haben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in Saint-Exu­pé­rys "Der klei­ne Prinz", Grimms "Rum­pel­stilz­chen" oder Hum­per­dincks "Königs­kin­dern" gesun­gen, gespielt und getanzt. "In die­sem Jahr ist alles anders", so Chor­lei­ter Mar­cus Fried­rich. "Aber dass die 'Zau­ber­flö­te' aus­fällt, stand für uns zu kei­nem Zeit­punkt zur Debat­te. Und so haben wir die Auf­füh­rung kur­zer­hand auf unse­re Web­sei­te ver­legt, wo sie ab dem kom­men­den Sonn­tag zu sehen sein wird."

Dann sind in den Wochen seit Ende Mai mehr als zwan­zig Ein­zel­num­mern pro­du­ziert wor­den. "Dass sich vie­le der Mit­wir­ken­den in die­ser Zeit per­sön­lich nie begeg­net sind, ist wohl eine beson­ders merk­wür­di­ge Fuß­no­te die­ses Pro­jek­tes", erklärt Fried­rich. "Die Mit­glie­der des Kin­der­cho­res haben ihre Gesangs­parts zu Hau­se auf­ge­zeich­net, nach­dem wir sie elek­tro­nisch mit Noten, MP3s und Vide­os zum Üben ver­sorgt hat­ten. Auch die Ver­tei­lung der Rol­len haben wir digi­tal orga­ni­siert: Für die Mäd­chen und Jun­gen war es eine rie­si­ge Her­aus­for­de­rung, die Dia­lo­ge ohne den eigent­li­chen Gesprächs­part­ner aufzunehmen."

"Beson­ders dank­bar sind wir, dass uns das Thea­ter der Jun­gen Welt auch in die­ser schwie­ri­gen Zeit unter­stützt hat", so der Chor­lei­ter. Eben­da sind bereits Anfang Juni die Auf­nah­men mit den Gesangs­so­lis­ten Lis­sa Mey­bohm (Pami­na), Feli­ci­tas Wre­de (Papa­ge­na), Ben­ja­min Mahns-Mar­dy (Papa­ge­no) und Gabri­el Hen­ri­que Perei­ra (Tami­no) ent­stan­den. Dar­über hin­aus ist als musi­ka­li­scher Gast auch der Mäd­chen- und Frau­en­chor der Scho­la Can­torum betei­ligt, die Pia­nis­tin­nen Aya Kuge­le und Michel­le Ber­nard beglei­ten am Flügel.

Zu sehen gibt’s Mozarts "Zau­ber­flö­te" ab Sonn­tag, den 5. Juli 2020 kos­ten­frei auf der Web­sei­te der städ­ti­schen Kin­der- und Jugend­chö­re: www.schola-cantorum.de/zauberfloete

Schola Cantorum Leipzig

Die Scho­la Can­torum Leip­zig (zu Deutsch: Sing­schu­le) wur­de im Jahr 1963 als Kin­der- und Jugend­chor gegrün­det und arbei­tet seit 1982 unter Trä­ger­schaft der Stadt Leip­zig. Über 300 Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne sin­gen und musi­zie­ren heu­te in der musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung, den Vor­schul- und Spat­zen­chö­ren, im Kin­der­chor, dem inter­na­tio­nal renom­mier­ten Mäd­chen­chor bis hin zu Frau­en­chor und gemischt­stim­mi­gem Kam­mer­chor. Die ver­schie­de­nen Ensem­bles gestal­ten jähr­lich zwi­schen 40 und 50 Kon­zer­te vor ins­ge­samt mehr als 10.000 Zuhö­rern in Leip­zig und zum Teil weit dar­über hin­aus. Die Scho­la Can­torum Leip­zig ist damit eine der größ­ten und aktivs­ten Chor­for­ma­tio­nen Mit­tel­deutsch­lands, wich­ti­ger loka­ler Bil­dungs­trä­ger und Bot­schaf­te­rin für die Musik­stadt Leipzig.

Titelfoto: Gert Mothes
Annette Reinhold

Annette Reinhold

Annette Reinhold wurde in Leipzig geboren und wuchs in einer Augenoptiker-Familie auf. Nach dem Schulabschluss entschied sie sich zunächst für den Handwerkerberuf ihrer Eltern, bevor sie an der Leipziger Musikhochschule ein Gesangsstudium absolvierte. Heute leitet sie das Chorbüro der Schola Cantorum Leipzig.