Glasfassade Des Museums Der Bildenden Künste Leipzig

AMORES – Kammerchor singt über die Liebe

Der Kam­mer­chor der Stadt Leip­zig ist am Sams­tag, den 6. Juli 2019 um 19 Uhr im Muse­um der bil­den­den Küns­te Leip­zig zu erle­ben. Unter Lei­tung von Sven Küh­nast erklin­gen Musik und Tex­te rund um die Lie­be. Der Ein­tritt ist frei.

Der Kam­mer­chor der Stadt Leip­zig hat sein letz­tes Kon­zert vor der dies­jäh­ri­gen Som­mer­pau­se unter die Über­schrift “AMORES: Über die Lie­be...” gestellt. Aus dem uner­schöpf­li­chen Fun­dus der Lie­bes­lie­der und ‑lite­ra­tur erklin­gen Wer­ke ver­schie­de­ner Epo­chen unter ande­rem von Oscar Wil­de, John Benett, Tho­mas Tom­kins, Orlan­do di Las­so, Guil­laume Dufay und Pēte­ris Vasks. Beglei­tet wird das Ensem­ble von Doro­thee Vietz (Vio­li­ne), Chris­toph Vietz (Vio­lon­cel­lo) und Aya Kuge­le (Kla­vier) sowie dem Spre­cher Andre­as Gischke.

Konzert mit Überraschungen

„Die Lie­be ist das The­ma, das unser gan­zes Leben bestimmt, mit allem Leich­ten, Schwe­ren, mit sei­nen Irrun­gen, Wir­run­gen, Visio­nen und Erfül­lun­gen”, so Chor­lei­ter Sven Küh­nast. “Wir las­sen am 6. Juli im Muse­um der bil­den­den Küns­te eine Lie­bes­ge­schich­te von Oscar Wil­de erklin­gen, in deren Mit­tel­punkt zwei jun­ge Men­schen und eine Nach­ti­gall ste­hen. Dazu erklingt Chor­mu­sik aus der Renais­sance sowie Kla­vier- und Chor­mu­sik des let­ti­schen Kom­po­nis­ten Pēte­ris Vasks”, so Küh­nast und ver­rät wei­ter, “dass das Publi­kum vom Kon­zert und des­sen unge­wöhn­li­cher Aus­füh­rung gleich in dop­pel­ter Hin­sicht über­rascht sein wird.“
Der Ein­tritt zum Kon­zert ist frei. Am Aus­gang wird um eine Kol­lek­te zur wei­te­ren Unter­stüt­zung der Chor­ar­beit an der Scho­la Can­torum Leip­zig gebeten.

Kammerchor der Stadt Leipzig

Der Kam­mer­chor der Stadt Leip­zig ver­eint unter dem Dach der Scho­la Can­torum Leip­zig seit dem Jahr 2015 knapp 40 chor­er­fah­re­ne Schü­ler, Stu­den­ten und jun­ge Erwach­se­ne und ist damit das jüngs­te Ensem­ble der Kin­der- und Jugend­chö­re der Stadt Leip­zig. Das Vokal­ensem­ble zeich­net sich durch einen jun­gen, fri­schen und homo­ge­nen Klang aus. Die Mit­glie­der erhal­ten regel­mä­ßig Ein­zel­stimm­bil­dung bei pro­fes­sio­nel­len Gesangspädagogen.

Schola Cantorum Leipzig

Die Scho­la Can­torum Leip­zig (zu Deutsch: Sing­schu­le) wur­de im Jahr 1963 als Kin­der- und Jugend­chor gegrün­det und arbei­tet seit 1982 unter Trä­ger­schaft der Stadt Leip­zig. Über 300 Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne sin­gen und musi­zie­ren heu­te in der Musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung, den Vor­schul- und Spat­zen­chö­ren, im Kin­der­chor, dem inter­na­tio­nal renom­mier­ten Mäd­chen­chor bis hin zu Frau­en­chor und gemischt­stim­mi­gem Kam­mer­chor. Die ver­schie­de­nen Ensem­bles gestal­ten jähr­lich zwi­schen 40 und 50 Kon­zer­te vor ins­ge­samt mehr als 10.000 Zuhö­rern in Leip­zig und zum Teil weit dar­über hin­aus. Die Scho­la Can­torum Leip­zig ist damit eine der größ­ten und aktivs­ten Chor­for­ma­tio­nen Mit­tel­deutsch­lands, wich­ti­ger loka­ler Bil­dungs­trä­ger und Bot­schaf­te­rin für die Musik­stadt Leipzig.

Titelfoto: Marcus Friedrich

Schola Cantorum

Die Schola Cantorum Leipzig wurde 1963 gegründet und vereint heute über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Ensembles.