Leipziger Opernhaus Am Augustusplatz

Mit Jesus und Judas auf der Opernbühne

VON KERSTIN Decker
erschienen in der Leipziger Volkszeitung, 3. März 2016

Das musste gestern sein – Schulbefreiung ab Mittag für ein Dutzend Singekinder von der Schola Cantorum. Die Mädchen und Jungs hatten etwas ganz Großes, Wichtiges vor: Sie standen am Abend in der Rockoper "Jesus Christ Superstar" auf der großen Opernbühne, unterstützten die komplett englische Produktion mit ihren Stimmen.

Vorher gab’s viel zu tun: Kostüme anprobieren, Schritte und Bewegungen für den Auftritt lernen, Generalprobe in echten Kostümen und echter Kulisse. Eine aufregende Sache: "Jaaaa, so groß waren unsere Auftritte noch nie. Dass wir hier mit den Berühmtheiten aus London auf der Bühne stehen, ist schon was Besonderes", strahlte Nancy Steinbrücker (12) von der Louise-Otto-Peters-Schule. Von Erfolgskomponist Andrew Lloyd Webber hatten die meisten Kinder schon gehört, auch vom Inhalt des Musicals. "Es geht um die letzten sieben Tage, bevor Jesus stirbt", wusste Annika Stein (12) vom Evangelischen Schulzentrum.

Das Musical tourt derzeit im deutschsprachigen Raum (in Leipzig bis Sonntag). In jeder Stadt wird ein regionaler Kinderchor dazu geholt, in diesem Fall bekam die städtische Schola Cantorum den Zuschlag. Und, liebe Lehrer, gelernt haben die Kinder gestern auch etwas – Geschichte und Religion, denn sie standen mit Jesus und Judas auf der Bühne. Und Englisch – sie mussten den komplett englischsprachigen Anweisungen von Dance Captain Mike Wang und Choreografin Carole Todd folgen.

Titelfoto: Tobias Reich

Schola Cantorum

Die Schola Cantorum Leipzig wurde 1963 gegründet und vereint heute über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Ensembles.