Außenansicht Der Leipziger Peterskirche Am Abend
Mädchen- und Frauenchor mit Rutter und Radecke beim Weihnachtsliedersingen

Deutsche Erstaufführung in der Peterskirche

Am Samstag, den 16. Dezember 2017 ist der Mädchen- und Frauenchor der Stadt Leipzig um 19:30 Uhr mit dem traditionellen Weihnachtsliedersingen in der Peterskirche Leipzig zu erleben.

Auf dem Konzertprogramm steht der Zyklus "A Ceremony of Carols", Op. 28, von Benjamin Britten, der auf der Grundlage altenglischer Texte vom 14. bis 16. Jahrhundert stimmungsvoll und farbenreich die Weihnachtsgeschichte nachempfindet. Dem gegenüber bildet John Rutters erst Ende 2016 fertiggestelltes Werk "Visions" für Solovioline, Harfe und Knaben- oder Mädchenchor - eine deutsche Erstaufführung - einen starken Kontrast: Scheinbar völlig abseits der Weihnachtsbotschaft vertont Rutter in vier intensiven Sätzen - in diesen Tagen aktueller denn je - die Hoffnung auf ein himmlisches Jerusalem und damit auf ein Ende allen menschlichen Leids.

Eine weitere Besonderheit des Konzertabends: Robert Radeckes (1830-1911) "Weihnachtslied", Op. 20, für Soli, Frauenchor und Klavier, erlebt seine Wiederaufführung. Daneben erklingen natürlich einige der bekanntesten deutschen und internationalen Weihnachtslieder in Sätzen von Michael Praetorius, Bob Chilcott oder dem Leipziger Musikpädagogen Reinhardt Syhre, der vor fast 55 Jahren die Schola Cantorum Leipzig gründete.

Die Sängerinnen aus Mädchen- und Frauenchor werden begleitet von Dietrich Reinhold auf der Violine, Christina Engelke auf der Harfe und Aya Kugele am Flügel. Die Leitung des Konzertes hat der Leipziger Chorleiter und Kirchenmusiker Marcus Friedrich.

Karten für das Konzert sind zum Preis von 14 Euro (ermäßigt 10 Euro, Leipzig-Pass-Inhaber 7 Euro) erhältlich in der Musikalienhandlung Oelsner, Schillerstraße 5, Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Schola Cantorum Leipzig

Die Schola Cantorum Leipzig (zu Deutsch: Singschule) wurde im Jahr 1963 als Kinder- und Jugendchor gegründet und arbeitet seit 1982 unter Trägerschaft der Stadt Leipzig. Über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene singen und musizieren heute in der musikalischen Früherziehung, den Vorschul- und Spatzenchören, im Kinderchor, dem international renommierten Mädchenchor bis hin zu Frauenchor und gemischtstimmigem Kammerchor. Die verschiedenen Ensembles gestalten jährlich über 40 Konzerte vor insgesamt mehr als 10.000 Zuhörern in Leipzig und zum Teil weit darüber hinaus. Die Schola Cantorum Leipzig ist damit eine der größten und aktivsten Chorformationen Mitteldeutschlands, wichtiger lokaler Bildungsträger und Botschafter für die Musikstadt Leipzig.

Titelfoto: Eric Kemnitz

Marcus Friedrich studierte Kirchenmusik sowie Chor- und Orchesterleitung bei Thomaskantor Georg Christoph Biller (Chorleitung), Helgeheide Schmidt (Klavier), Helmut Weese (Korrepetition) und Alexander Vitlin (Orchesterleitung) an der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy".