Skip to content

Herzlich willkommen!

Die Schola Cantorum (zu Deutsch: Singschule) wurde im Jahr 1963 als Kinder- und Jugendchor gegründet, arbeitet seit 1982 unter Trägerschaft der Stadt und ist heute die musikalische Heimat von über 300 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, wichtiger lokaler Bildungsträger sowie klingende Botschafterin der Musikstadt Leipzig.

Kontakt

Unser Standort

Schola Cantorum Leipzig: Standort
Musi­ka­li­sche Früh­erzie­hungs­kur­se im Win­ter­se­mes­ter 2024/25

Das Win­ter­se­mes­ter beginnt am 26. August 2024 und endet am 14. Febru­ar 2025.

Die neu­en Kur­se fin­den in unse­ren neu­en Räum­lich­kei­ten in der Mahl­mann­stra­ße 1 – 3 (Süd­vor­stadt) statt.

Montag 15:15 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: MO15‑2
Lei­te­rin: L. Alma Schnoor
Dau­er: ca. 35 min
Kos­ten: 95 € (19 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

 

Dienstag 16 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: Di16‑2
Lei­te­rin: L. Alma Schnoor
Dau­er: ca. 35 min
Kos­ten: 95 € (19 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

 

Montag 16 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: MO16‑3
Kurs­lei­te­rin: L. Alma Schnoor
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 95 € (19 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

Dienstag 15 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: DI15‑3
Lei­te­rin: L. Alma Schnoor
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 95 € (19 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

Mittwoch 17 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: MI17‑3
Lei­te­rin: Ayda-Lisa Agwa
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 90 € (18 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

Donnerstag 16 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: DO16‑3
Lei­te­rin: Yen­si Cruz Hils
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 85 € (17 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

Montag 17 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: MO17‑4
Lei­te­rin: L. Alma Schnoor
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 95 € (19 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

Dienstag 16:45 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: Di17‑4
Lei­te­rin: L. Alma Schnoor
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 95 € (19 Ter­mi­ne à 5 €), 50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

Mittwoch 16 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: MI16‑4
Lei­te­rin: Ayda-Lisa Agwa
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 90 € (18 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

Donnerstag 17 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: DO17‑4
Lei­te­rin: Yen­si Cruz Hils
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 85 € (17 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

Mittwoch 16 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: MI16-VKL
Lei­te­rin: Bea­trix Klaußner
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 90 € (18 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

Mittwoch 15 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: MI15-VSC
Lei­te­rin: Ayda-Lisa Agwa
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 90 € (18 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

Donnerstag 17 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: DO17-VSC
Lei­te­rin: Ayda-Lisa Agwa
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 85 € (17 Ter­mi­ne à 5 €),
50 % Ermä­ßi­gung mit Leipzig-Pass

Wenn Ihr Kind in die Schu­le kommt, fängt das gemein­sa­me Sin­gen bei uns erst so rich­tig an! Die Spat­zen­chö­re sind an einer bun­ten Palet­te kind­ge­rech­ter und inspi­rie­ren­der Auf­trit­te betei­ligt, dar­un­ter gemein­sam mit unse­rem Kin­der­chor die jähr­li­che Kin­der­oper und ein fest­li­ches Weih­nachts­kon­zert. Im Unter­schied zum Vor­schul­chor wird Ihr Kind dazu nach einer kos­ten­lo­sen drei­mo­na­ti­gen Pro­be­zeit dau­er­haf­tes Mit­glied der Scho­la Can­torum Leipzig.

Montag 15 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: Petrispatzen
Lei­te­rin: Ayda-Lisa Agwa
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 8 € pro Monat nach drei Mona­ten kos­ten­lo­ser Probezeit

Dienstag 17:30 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: Neu­er Spatzenkurs
Lei­te­rin: Ayda-Lisa Agwa
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 8 € pro Monat nach drei Mona­ten kos­ten­lo­ser Probezeit

Donnerstag 16 Uhr 

Kurs­be­zeich­nung: Bachspatzen
Lei­te­rin: Ayda-Lisa Agwa
Dau­er: ca. 45 min
Kos­ten: 8 € pro Monat nach drei Mona­ten kos­ten­lo­ser Probezeit
Unse­re Kursleiterinnen

Yensi Cruz Hils

Yen­si Cruz Hils wur­de in Hon­du­ras gebo­ren und wuchs in Cos­ta Rica auf. Musik ist seit ihrer frü­hen Kind­heit ein wesent­li­cher Bestand­teil ihres Lebens. In ihrer Fami­lie wur­den musi­ka­li­sche Praktiken,…

Mehr Lesen
Ayda-Lisa Agwa (Portraitfoto)

Ayda-Lisa Agwa

Die deutsch-ägyp­ti­sche Sopra­nis­tin Ayda-Lisa Agwa wur­de in Bie­le­feld gebo­ren und ist in Det­mold auf­ge­wach­sen. Mit fünf Jah­ren erhielt sie zunächst Kla­vier­un­ter­richt und ab dem 16. Lebens­jahr eben­falls Gesangsunterricht.
Mehr Lesen
Beatrix Klaußner (Portraitfoto)

Beatrix Klaußner

Bea­trix Klauß­ner – ver­hei­ra­tet, drei Kin­der – stu­dier­te Musi­cal und Gesangs­päd­ago­gik an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter "Felix Men­dels­sohn Bar­thol­dy" Leip­zig und schloss ihre Stu­di­en 1997 jeweils mit Diplom…
Mehr Lesen

L. Alma Schnoor

L. Alma Schnoor wuchs in Nord­deutsch­land auf und absol­vier­te ihr Abitur in Ber­lin. Von frü­her Kind­heit an war Musik ein Teil ihres Lebens – beim all­täg­li­chen Musi­zie­ren im Musi­ker­haus­halt, dem…
Mehr Lesen

Häufig gestellte Fragen

In der Regel ist ein Ein­stieg bis kurz nach Beginn eines Semes­ters mög­lich. In den Vor­schul­chö­ren kann Ihr Kind das gan­ze Jahr über anfangen.

Musi­ka­li­sche Vor­bil­dung ist nicht erfor­der­lich, ledig­lich Freu­de an Musik, am Sin­gen und an Bewe­gung. Um an einem Kurs ab 3 Jah­ren teil­zu­neh­men, muss Ihr Kind außer­dem für die Dau­er des Kur­ses ohne Sie aus­kom­men können.

Sie kön­nen sich trotz­dem gern bei uns mel­den. Fül­len Sie auch hier­für ein­fach das Anmel­de­for­mu­lar aus, dann set­zen wir Ihr Kind auf die War­te­lis­te und mel­den uns, wenn kurz­fris­tig doch ein Platz frei wird. Ansons­ten ist Ihr Inter­es­se dann schon für das Fol­ge­se­mes­ter vorgemerkt.

Kein Pro­blem. Solan­ge der Ver­trag noch nicht abge­schlos­sen ist und die Kur­se noch nicht begon­nen haben, reicht eine kur­ze Mit­tei­lung. Über den Platz freut sich ggf. ein ande­res Kind auf der Warteliste.

Ja. Inha­ber/-innen eines Leip­zig-Pas­ses erhal­ten 50 % Ermä­ßi­gung auf die Kurs­ge­bühr. Außer­dem gibt es einen Geschwis­ter­ra­batt von 10 % bei Teil­nah­me von zwei Geschwis­tern, bei drei Geschwis­tern sogar 20 %. Unser Ange­bot ist auch als Leis­tung für Bil­dung und Teil­ha­be qualifiziert.

Die Bank­ver­bin­dun­gen der Stadt­kas­se Leip­zig fin­den Sie im Kurs­ver­trag. Die­ser beinhal­tet auch einen 12-stel­li­gen Ver­trags­ge­gen­stand, den Sie als Ver­wen­dungs­zweck ange­ben müs­sen, damit die Über­wei­sung rich­tig zuge­ord­net wer­den kann. Es besteht also kein Hand­lungs­be­darf, bis Sie Ihren Unter­richts­ver­trag in den Hän­den halten.

In den Kur­sen für 2‑Jährige und im Kurs "Volks- und Kin­der­lie­der" dür­fen Sie nicht nur zuhö­ren, son­dern auch mit­ma­chen! Die Kur­se sind dar­auf aus­ge­legt, dass jedes Kind von einer erwach­se­nen Per­son beglei­tet wird.

An allen ande­ren Kur­sen neh­men die Kin­der ohne Beglei­tung der Erwach­se­nen teil.

Nein – ledig­lich Haus­schu­he bzw. rutsch­fes­te Socken. In man­chen Kur­sen wird das Lie­der­buch "Alle Vögel flie­gen hoch in die Luft!" ver­wen­det, das alle Kin­der zu Beginn ihres ers­ten Semes­ters kos­ten­los im Chor­bü­ro erhalten.

Für vie­le unse­rer Eltern sind es wohl Selbst­ver­ständ­lich­kei­ten. Für alle ande­ren sei an die­ser Stel­le noch ein­mal an ein paar grund­le­gen­de Regeln erin­nert, die (nicht nur) zum Gelin­gen unse­rer Musik­stun­den ganz wesent­lich beitragen:

  • Bit­te sei­en Sie pünkt­lich am Unter­richts­ort, denn 45 Minu­ten ver­ge­hen wie im Flug. Pla­nen Sie genü­gend Zeit für Gesprä­che mit ande­ren Eltern oder der Kurs­lei­te­rin ein.
  • Alle mensch­li­chen Bedürf­nis­se Ihrer Kin­der stil­len Sie am bes­ten vor Unter­richts­be­ginn oder nach Unter­richts­en­de, damit der Kurs nicht stän­dig unter­bro­chen wer­den muss.
  • Bit­te ver­zich­ten Sie in den Musik­stun­den auf das Mit­brin­gen von Spiel­zeug oder Kuschel­tie­ren, auf Spei­sen und Geträn­ke und alles, was vom Unter­richts­ge­sche­hen ablen­ken könnte.
  • Im Musik­raum haben Mobil­te­le­fo­ne nichts zu suchen. Bit­te ver­ge­wis­sern Sie sich, dass Ihre Han­dys laut­los geschal­tet sind. Wir bit­ten, auf Film- und Foto­auf­nah­men zu ver­zich­ten. Genie­ßen Sie statt­des­sen lie­ber den Moment!
  • Wenn Sie als Eltern am Musik­un­ter­richt teil­neh­men, sei­en Sie ein gutes Vor­bild, machen Sie aktiv mit und las­sen Sie sich selbst nicht ablenken.
  • Wenn Ihr Kind eine Akti­on nicht mit­ma­chen will, ver­su­chen Sie es nicht zu über­re­den, son­dern set­zen Sie ein­fach aus. Die nächs­te Akti­on wird es schon wie­der locken…
  • Soll­te Ihr Kind unru­hig wer­den oder wei­nen, weil ihm zum Bei­spiel etwas weh tut, ver­las­sen Sie kurz den Raum um zu trös­ten und kom­men Sie anschlie­ßend wie­der ins Unter­richts­ge­sche­hen zurück.
  • Für uns ist es kein Aus­druck kind­li­cher Indi­vi­dua­li­tät, wenn ein­zel­ne Mäd­chen oder Jun­gen den Unter­richt per­ma­nent absicht­lich stö­ren. Denn sie beein­träch­ti­gen damit das Unter­richts­er­leb­nis aller ande­ren Kin­der und letzt­lich die Qua­li­tät des Unter­richts insgesamt.

Wir hof­fen, dass Ihr Kind Gefal­len an der Musik gefun­den hat und wei­ter­ma­chen möch­te! Das ist in der Regel im sel­ben Kurs oder ggf. in einem Kurs der nächs­ten Alters­stu­fe mög­lich. Da der Ver­trag sich nach Semes­ter­en­de nicht auto­ma­tisch ver­län­gert, mel­den wir uns gegen Ende eines jeden Semes­ters bei Ihnen, damit Sie uns Ihren Wei­ter­mach-Wunsch mit­tei­len kön­nen. Bis dahin brau­chen Sie nichts zu unternehmen.

Sind Sie sicher? Haben Sie dar­über mal mit einer unse­rer Musik­päd­ago­gin­nen gespro­chen? Das wür­den wir drin­gend emp­feh­len, ehe Sie vor­schnell die Flin­te ins Korn wer­fen. Es wäre nicht das ers­te Mal, dass ein Kind sich zu Hau­se "total­ver­wei­gert", über­haupt erst den Weg zur Musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung anzu­tre­ten. Tat­säch­lich sitzt es aber Woche für Woche mit stau­nen­den Augen im Musik­un­ter­richt … Natür­lich gibt es auch Fäl­le, in denen eine musi­ka­li­sche För­de­rung tat­säch­lich nicht sinn­voll ist. Wenn das Still­sit­zen nicht län­ger als drei Minu­ten gelingt, soll­ten Sie es viel­leicht mal mit Fuß­ball­spie­len versuchen?

Und den­noch ergibt es durch­aus Sinn, sich mit der Ver­wei­ge­rung des Spröss­lings und sei­nen Ursa­chen näher zu befas­sen, um nicht mit jeder ein­tre­ten­den Moti­va­ti­ons­del­le das Hob­by wech­seln zu müs­sen. Kin­der kön­nen bereits früh Ent­schei­dun­gen tref­fen und dabei auch Infor­ma­tio­nen aus ihrer Umwelt berück­sich­ti­gen. Aller­dings flie­ßen bis zum Ende des Grund­schul­al­ters auch völ­lig irrele­van­te Infor­ma­tio­nen in ihren Ent­schei­dungs­pro­zess ein. Zu die­sem Schluss kommt eine Stu­die der Uni­ver­si­tät Erfurt. Kin­der brau­chen also unbe­dingt bei Ent­schei­dun­gen die Unter­stüt­zung und Erfah­run­gen ihrer Eltern. "Selbst­be­stim­mung ist erstre­bens­wert – aber nur dann, wenn das Kind kom­pe­tent ist", sagt der Schwei­zer Ent­wick­lungs­for­scher Prof. Remo Lar­go. So sind bei­spiels­wei­se Kin­der bis vier Jah­re zu jung, um sich vor­zu­stel­len, ob der Spa­zier­gang (wahl­wei­se die Musik­stun­den) oder das Spie­len zu Hau­se mehr Spaß machen wird – sie sind mit die­ser Ent­schei­dung über­for­dert. Kin­der bis sechs Jah­re brau­chen für Ent­schei­dun­gen immer noch zwei Aus­wahl­mög­lich­kei­ten. Wei­ter­le­sen?

Wenn Sie sich end­gül­tig gegen die Kurs­teil­nah­me ent­schei­den, tei­len Sie uns dies bit­te mit. Wenn der drit­te Ter­min zu die­sem Zeit­punkt noch nicht begon­nen hat, berech­nen wir Ihnen nur die ers­ten bei­den Ter­mi­ne. Andern­falls läuft der Ver­trag wie gewöhn­lich mit dem Semes­ter­en­de aus.

… kann es nicht jetzt schon in den nächs­ten Kurs wechseln?

Sei­en Sie beru­higt! Die Alters­struk­tu­ren unse­rer Kur­sen basie­ren auf jah­re­lan­gen Erfah­run­gen unse­rer Kurs­lei­te­rin­nen. Stich­ta­ge für die Ein­ord­nung der Kin­der in die Kur­se sind bei uns die Geburts­ta­ge der Kin­der. Was aber noch viel wich­ti­ger ist: Geben Sie Ihrem Kind Zeit, Kind zu sein! Die Musi­ka­li­sche Früh­erzie­hung ist kein För­der­pro­gramm, nach des­sen Ende man einen mess­ba­ren Zuge­winn von öko­no­misch ver­wert­ba­ren Kom­pe­ten­zen attes­tie­ren könn­te. Viel­mehr setzt sie auf die nicht mess­ba­re Ent­wick­lung der klei­nen Per­sön­lich­kei­ten, die För­de­rung der sprach­li­chen und musi­ka­li­schen Aus­drucks­mit­tel sowie von sozia­len Kom­pe­ten­zen. Die Kin­der reagie­ren zum Teil völ­lig unter­schied­lich auf die Unter­richts­an­ge­bo­te. Was sie tat­säch­lich aus den Kur­sen für ihren wei­te­ren Lebens­weg mit­neh­men, erschließt sich mit­un­ter – wenn über­haupt – erst Mona­te oder Jah­re später …

Ja! Fra­gen Sie Ihr Kind am Abend, was es Neu­es erlebt und gelernt hat, neh­men Sie sich Zeit zum Zuhö­ren, zum Wie­der­ho­len, zum Gespräch, zum gemein­sa­men Sin­gen der neu erlern­ten Kin­der­lie­der, viel­leicht auch für das eine oder ande­re wie­der (neu) ent­deck­te Gute-Nacht-Lied aus Ihren eige­nen Kin­der­ta­gen. Sie wer­den fest­stel­len, wie dies nicht nur Ihrem Kind gut tun wird! Neh­men Sie dafür auch gern das Lie­der­buch "Alle Vögel flie­gen hoch in die Luft" zur Hand, das jedes Kind zu Beginn sei­nes ers­ten Semes­ters erhält.

Man­che Eltern möch­ten den Kin­dern für zu Hau­se gern ein Instru­ment (z.B. ein Orff-Instru­ment) zur Ver­fü­gung stel­len. Da sowohl das Ange­bot als auch die Unter­schie­de in Preis und Qua­li­tät sehr groß sind, bera­ten Sie dies­be­züg­lich gern unse­re Kursleiterinnen.

Wenn Ihr Kind unse­re Kur­se durch­lau­fen hat und Inter­es­se an einer Ver­tie­fung der musi­ka­li­schen Aus­bil­dung besteht, ste­hen Ihnen natür­lich unse­re Musik­päd­ago­gin­nen für auf­kom­men­de Fra­gen gern zur Ver­fü­gung. Mit den Erfah­run­gen aus den Kur­sen der Musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung und der Vor­schul­chö­re sind die Kin­der ab dem Schul­al­ter gut gerüs­tet für eine Mit­glied­schaft in einem der Spat­zen­chö­re der Stadt Leip­zig. Neben eige­nen Kon­zer­ten und Auf­trit­ten und der Ver­mitt­lung von Grund­la­gen der Musik­theo­rie ist zusätz­lich auch ers­ter Instru­men­tal­un­ter­richt mög­lich. Bei allen Fra­gen steht Ihnen auch unser Chor­bü­ro gern zur Verfügung.

Bei allen wei­te­ren Fra­gen wen­den Sie sich unter 0341 / 213 2116 ver­trau­ens­voll an unser Chor­bü­ro oder nut­zen Sie unser Kon­takt­for­mu­lar.

An den Anfang scrollen