Nahaufnahme Mit Roten Und Grünen Federn

Wolfgang Amadeus Mozart: Zauberflöte 2.0

Wolf­gang Ama­de­us Mozarts "Zau­ber­flö­te" ist nicht nur unter Opern­freun­den ein Aus­nah­me­stück. Es ist die meist­ge­spiel­te Oper über­haupt. Ange­fan­gen von den gro­ßen Opern­häu­sern bis hin zu Musik­schul­pro­duk­tio­nen, sie ist von den Spiel­plä­nen nicht weg­zu­den­ken. Nicht umsonst emp­fiehlt sich die­ses Werk beson­ders Opern­ein­stei­gern: Mozarts Musik kann man meist nach dem ers­ten Hören nach­sin­gen oder ‑pfei­fen. Geplant war die Auf­füh­rung von Tami­nos und Papa­ge­nos Aben­teu­er, die von Lie­be, Magie und Freund­schaft han­deln, im Juli 2020 mit über ein­hun­dert Mit­wir­ken­den im Thea­ter der Jun­gen Welt. Doch dann kam alles ganz anders… Ent­stan­den ist die wahr­schein­lich ers­te, völ­lig digi­ta­le Auf­füh­rung von Mozarts Zau­ber­flö­te, bei der sich garan­tiert die meis­ten Mit­wir­ken­den nie zu Gesicht bekom­men haben…
VERANSTALTUNGSDETAILS
Veranstaltung findet online statt
Sonntag, 5. Juli 2020
Veranstaltungsbeginn: 00:00 Uhr

Ver­an­stal­tungs­links:
schola-cantorum.de
You­Tube, Sound­Cloud

PROGRAMM
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Die Zauberflöte (KV 620.2.0)
Bearbeitung für Gesangssolisten, Kinderchor und Klavier
MITWIRKENDE
Feli­ci­tas Wre­de (Papa­ge­na), Lis­sa Mey­bohm (Pami­na), Ben­ja­min Mahns-Mar­dy (Papa­ge­no), Gabri­el Hen­ri­que Perei­ra (Tami­no), Ein ver­wirr­ter, älte­rer Herr (Saras­tro), Eine wüten­de, älte­re Dame (Köni­gin der Nacht), Hed­wig Post (Ers­te Dame), Lot­te Wit­tig (Zwei­te Dame), Eli­sa­beth Volz (Drit­te Dame), Felix Ull­rich (Ers­ter Kna­be), Domi­nik Orb (Zwei­ter Kna­be), Timon Weh­nert (Drit­ter Kna­be), Lot­te Let­zig (Mono­sta­tos), Mit­glie­der des Kin­der­cho­res der Stadt Leip­zig (von daheim), Mit­glie­der des Mäd­chen- und Frau­en­cho­res der Stadt Leip­zig (a.G. von daheim), Michel­le Ber­nard und Aya Kuge­le (Kla­vier), Karen Schö­ne­mann (cho­reo­gra­fi­sche Mit­ar­beit), Mar­cus Fried­rich (Gesamt­lei­tung)
HINWEISE ZU TICKETS UND VORVERKAUF

Konzerte und Veranstaltungen können aufgrund der derzeit bestehenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens nicht in der ursprünglich geplanten Form stattfinden. Aber die Kunst findet immer einen Weg. Um der Verantwortung gegenüber den bereits engagierten Musiker:innen, den Mitgliedern und Eltern der Schola Cantorum Leipzig sowie der Leipziger Stadtgesellschaft gerecht zu werden, haben wir die Reihe "Trostpflasterkonzerte" ins Leben gerufen und so eine Alternative zur Veranstaltungsabsage geschaffen.

Veranstaltungsfoto: Adobe Stock