Schreibtisch Mit Kaffee, Tastatur, Notizblock Und Kaffee

Noch bis 15. März für FSJ Kultur bewerben

Seit Sep­tem­ber 2001 kön­nen jun­ge Men­schen zwi­schen 16 und 27 Jah­ren den zwölf­mo­na­ti­gen Frei­wil­li­gen­dienst, das Frei­wil­li­ge Sozia­le Jahr (FSJ), auch im kul­tu­rel­len Bereich absol­vie­ren. Ein­rich­tun­gen aller kul­tu­rel­len Cou­leur – Muse­en, Kon­zert­häu­ser, Thea­ter, sozio­kul­tu­rel­le Zen­tren, Musik­schu­len, Jugend­kul­tur­ver­bän­de und vie­le mehr – bie­ten Plät­ze für jun­ge Frei­wil­li­ge, leis­ten damit einen Bei­trag zur beruf­li­chen Ori­en­tie­rung der Jugend­li­chen und ermög­li­chen eine Viel­zahl von prak­ti­schen Lern­er­fah­run­gen in sehr unter­schied­li­chen Berei­chen: Von der Pres­se- und Öffent­lich­keits­ar­beit über Ver­an­stal­tungs­pla­nung, Tech­nik, Besu­cher­ser­vice bis hin zur offe­nen Kin­der- und Jugend­ar­beit. Den größ­ten Teil nimmt für die Frei­wil­li­gen die Arbeit in den Ein­satz­stel­len ein. Dort kön­nen sie

  • prak­ti­sche Erfah­run­gen in einem inter­es­san­ten Berufs­feld sammeln,
  • sich enga­gie­ren, eige­ne Ideen umset­zen und etwas Sinn­vol­les tun,
  • bei der Umset­zung von Kul­tur- und Bil­dungs­pro­jek­ten hel­fen und
  • erle­ben wie Kul­tur und Bil­dung täg­lich neu gemacht wird.

Die Frei­wil­li­gen wer­den in die lau­fen­de Arbeit der Ein­satz­stel­len ein­be­zo­gen und über­neh­men im Team die Rol­le eines zusätz­li­chen Mit­ar­bei­ten­den auf Zeit. Man­che über­neh­men Ver­ant­wor­tung für ein eige­nes Pro­jekt, das ihnen beson­ders am Her­zen liegt. So kön­nen sie kon­kret aus­pro­bie­ren, wel­che Tätig­kei­ten ihnen beson­ders lie­gen, über wel­che Fähig­kei­ten sie bereits ver­fü­gen und wel­che Fer­tig­kei­ten sie aus­bau­en kön­nen. So sam­meln sie wich­ti­ge Erfah­run­gen, die sie spä­ter auch beruf­lich gut nut­zen können.

Bewerbungsschluss am 15. März 2020

Die Scho­la Can­torum Leip­zig ist seit 2012 Ein­satz­stel­le für ein Frei­wil­li­ges Sozia­les Jahr Kul­tur. Seit dem haben ins­ge­samt acht Frei­wil­li­ge jeweils ein Jahr lang im Chor­bü­ro mit­ge­ar­bei­tet und hin­ter die Kulis­sen eines Kul­tur­be­trie­bes schau­en kön­nen. Auch im kom­men­den Schul­jahr wird es eine/n FSJ­le­rIn im Team der Scho­la Can­torum Leip­zig geben. Dafür kön­nen sich Inter­es­sen­ten bis spä­tes­tens 15. März 2020 über das Por­tal https://freiwilligendienste-kultur-bildung.de bewerben.

Schola Cantorum Leipzig

Die Scho­la Can­torum Leip­zig (zu Deutsch: Sing­schu­le) wur­de im Jahr 1963 als Kin­der- und Jugend­chor gegrün­det und arbei­tet seit 1982 unter Trä­ger­schaft der Stadt Leip­zig. Über 300 Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne sin­gen und musi­zie­ren heu­te in der Musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung, den Vor­schul- und Spat­zen­chö­ren, im Kin­der­chor, dem inter­na­tio­nal renom­mier­ten Mäd­chen­chor bis hin zu Frau­en­chor und gemischt­stim­mi­gem Kam­mer­chor. Die ver­schie­de­nen Ensem­bles gestal­ten jähr­lich zwi­schen 40 und 50 Kon­zer­te vor ins­ge­samt mehr als 10.000 Zuhö­rern in Leip­zig und zum Teil weit dar­über hin­aus. Die Scho­la Can­torum Leip­zig ist damit eine der größ­ten und aktivs­ten Chor­for­ma­tio­nen Mit­tel­deutsch­lands, wich­ti­ger loka­ler Bil­dungs­trä­ger und Bot­schaf­te­rin für die Musik­stadt Leipzig.

Titelfoto: Lukas Blazek
Annette Reinhold (Portraitfoto)Annette Reinhold (Portraitfoto)

Annette Reinhold

Annette Reinhold wurde in Leipzig geboren und wuchs in einer Augenoptiker-Familie auf. Nach dem Schulabschluss entschied sie sich zunächst für den Handwerkerberuf ihrer Eltern, bevor sie an der Leipziger Musikhochschule ein Gesangsstudium absolvierte. Heute leitet sie das Chorbüro der Schola Cantorum Leipzig.