Zeitungsseiten In Einem Kiosk

854 Euro für den Wiederaufbau einer Kirche

erschienen in der Leipziger Volkszeitung am 10. November 2015

Strahlende Gesichter in Tellschütz: Die evangelische Kirchgemeinde kann sich über 854 Euro für den Wiederaufbau der ausgebrannten Dorfkirche freuen. Das Geld wurde am Samstag beim Benefizkonzert der Leipziger Schola Cantorum in der Zwenkauer Laurentiuskirche von den Besuchern gespendet.

Pfarrerin Barbara Hüneburg und Kantor Christoph Zschunke dankten den 50 jungen Sängerinnen, Chorleiter Marcus Friedrich und der Stadt Leipzig als Träger des Mädchenchores für das "beeindruckende Geschenk". "Mehr als Geld ist es wert zu wissen, dass wir nicht allein sind. Sie geben uns Zuversicht, dass die Tellschützer wieder eine spirituelle Heimat bekommen werden", erklärte Zschunke in der gut besuchten Laurentiuskirche. Die Spendenkasse ist elf Monate nach der Brandkatastrophe damit auf "weit über 20 000 Euro" angewachsen, sagte Hüneburg am Sonntag beim Kirchweihfest in Tellschütz.

Die Versicherung habe bereits grünes Licht für die Schadensregulierung gegeben, werde aber nicht alle Kosten abdecken. Inzwischen werde intensiv an der Vorbereitung des Bauantrages gearbeitet, mit der Landeskirche, Denkmalschützern und weiteren Fachleuten, wie Orgelbauer und Glockengießer, an Details gefeilt, verriet Hüneburg weiter. Der Bauantrag solle im Februar/März gestellt werden. "Wir hoffen, dass im späten Frühjahr der Wiederaufbau beginnen kann", so die Pfarrerin.

Titelfoto: AbsolutVision

Schola Cantorum

Die Schola Cantorum Leipzig wurde 1963 gegründet und vereint heute über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Ensembles.