Der Pilot Und Mitglieder Der Spatzenchöre In Der Kinderoper "Der Kleine Prinz"
Schola Cantorum präsentiert Kinderoper

"Der kleine Prinz" im Theater der Jungen Welt

Am 17. und 18. Juni 2017 sind Spat­zen­chö­re und Kin­der­chor der Scho­la Can­torum Leip­zig jeweils um 17 Uhr im Gro­ßen Saal des Thea­ters der Jun­gen Welt mit der Kin­der­oper "Der klei­ne Prinz" zu erle­ben. Kar­ten gibt es im Vor­ver­kauf online, an der Thea­ter­kas­se am Lin­denau­er Markt sowie in der Musi­ka­li­en­hand­lung Oelsner.

Der klei­ne Prinz, eines der bekann­tes­ten und meist­ver­kauf­ten Bücher der Welt, fin­det in einer Bear­bei­tung von Bas­ti Bund als Kin­der­oper den Weg auf die Thea­ter­büh­ne. Mit mär­chen­haf­ter Musik wer­den die Zuschau­er auf die ereig­nis­rei­che Rei­se des klei­nen Prin­zen mit­ge­nom­men, der mit sei­nem kind­li­chen und klu­gen Wesen die fest­ge­fah­re­ne nüch­ter­ne Welt der "gro­ßen Leu­te" in Fra­ge stellt. Denn manch­mal braucht es einen Blick von außen, um die wesent­li­chen Din­ge klar zu sehen.

Antoi­ne de Saint-Exu­pé­ry hat mit dem klei­nen Mann in Stie­feln, Man­tel und mit wei­zen­blon­dem Haar der Welt einen sol­chen Betrach­ter geschenkt. Auf der inter­pla­ne­ta­ren Flucht vor einer unglück­li­chen Lie­be gerät er an "gro­ße Leu­te" mit den ver­schie­dens­ten Beses­sen­hei­ten, an einen treu­en Fuchs, eine rät­sel­haf­te Schlan­ge... Und er fin­det mit dem Pilo­ten einen Freund, wenn auch nur für eine kur­ze Zeit. Die­se jedoch reicht, um eine Freund­schaft fürs Leben zu begründen.

Wenig Zeit für umfangreiches Projekt

"Für die Mit­glie­der der Spat­zen­chö­re und des Kin­der­cho­res der Stadt Leip­zig haben die Pro­ben für das dies­jäh­ri­ge Opern-Pro­jekt bereits Ende April begon­nen", berich­tet Chor­lei­ter Mar­cus Fried­rich. "Eine rela­tiv kur­ze Zeit, wenn man bedenkt, wie viel Arbeit im Hin­ter­grund nötig ist, damit am Ende alles rei­bungs­los klappt: Rol­len ver­tei­len, Tex­te und Cho­reo­gra­fien üben, Kos­tü­me und Requi­si­ten besor­gen, Büh­nen­bil­der pla­nen, Ton, Licht und vie­les ande­re mehr. Wir sind froh, dass das Thea­ter der Jun­gen Welt, mit dem für das Opern-Pro­jekt eine Koope­ra­ti­on besteht, uns hier so wun­der­bar unter­stützt hat", so der Chorleiter.

Neu­gie­rig, uner­schro­cken und mutig wie der klei­ne Prinz müs­sen auch die etwa 75 Chor­mit­glie­der der Spat­zen- und Kin­der­chö­re sein, beson­ders aber die Haupt- und Sprech­rol­len, die aus den Rei­hen des Kin­der­cho­res besetzt sind. Der drei­zehn­jäh­ri­ge Ziyad Taw­fik spielt den Pilo­ten, eine der Hau­prol­len des Stücks, und er kann durch die ver­gan­ge­nen Kin­der­opern­pro­jek­te der Scho­la Can­torum bereits auf Büh­nen­er­fah­rung zurück­grei­fen: "Zum ers­ten Mal spie­len wir so ein Pro­jekt auf einer rich­ti­gen Thea­ter­büh­ne, mit allem, was dazu­ge­hört. Das wird sicher spannend!"

Schola Cantorum Leipzig

Die Scho­la Can­torum Leip­zig (zu Deutsch: Sing­schu­le) wur­de im Jahr 1963 als Kin­der- und Jugend­chor gegrün­det und arbei­tet seit 1982 unter Trä­ger­schaft der Stadt Leip­zig. Über 300 Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne sin­gen und musi­zie­ren heu­te in der musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung, den Vor­schul- und Spat­zen­chö­ren, im Kin­der­chor, dem inter­na­tio­nal renom­mier­ten Mäd­chen­chor bis hin zu Frau­en­chor und gemischt­stim­mi­gem Kam­mer­chor. Die ver­schie­de­nen Ensem­bles gestal­ten jähr­lich über 40 Kon­zer­te vor ins­ge­samt mehr als 10.000 Zuhö­rern in Leip­zig und zum Teil weit dar­über hin­aus. Die Scho­la Can­torum Leip­zig ist damit eine der größ­ten und aktivs­ten Chor­for­ma­tio­nen Mit­tel­deutsch­lands, wich­ti­ger loka­ler Bil­dungs­trä­ger, sowie Bot­schaf­ter für die Musik­stadt Leipzig.

Titelfoto: Grit Hartung
Die Schola Cantorum Leipzig wurde 1963 gegründet und vereint heute über 300 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in verschiedenen Ensembles.